Brand in Moosach

Zündelnde Mädchen verursachen 200.000 Euro Schaden

München - Zu einem Brand im Außenbereich eines Elektronikgeschäfts kam es am Sonntagvormittag in der Hanauerstraße in Moosach. Die mutmaßlichen Feuerleger sind mittlerweile gefunden: zwei Mädchen.

Mehrere Holzpaletten und diverse Kunststoffabfälle waren am Sonntag in Brand geraten, und das Feuer war auf Teile der Außenfassade übergegangen. Der Gesamtschaden beträgt rund 200.000 Euro. Von Anfang an ging die Polizei von einer Brandstiftung aus. Die zuständige Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums München hat nun zwei Mädchen als Tatverdächtige ermittelt. Bei beiden handelt es sich um schuldunfähige Kinder. Nach den bisherigen Ermittlungen wurden die Kunststoffabfälle mit einem Feuerzeug angezündet.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare