Polizei überwacht Raser

Fahranfänger braust mit 70 Sachen an Schule vorbei

München - Erlaubt sind 30 Stundenkilometer vor einer Schule in der Feldmochinger Straße. Doch ein 18-jähriger Fahranfänger wusste offenbar nicht mehr, was er erst gelernt hatte: Er brauste mit 70 Sachen hindurch.

Nur sechs Minuten standen Beamte der Polizeiinspektion 43 (Olympiapark) am Mittwoch vor einer Schule in der Feldmochinger Straße, um den Verkehr zu überwachen - da ging ihnen auch schon der erste Raser in die Falle.

Als Spitzenreiter zogen sie einen 18-jährigen Fahranfänger aus dem Verkehr, der mit 71 Stundenkilometern an der Schule vorbeigerauscht war - erlaubt sind dort 30. Er muss ein Bußgeld zahlen, seinen Führerschein abgeben und wird vermutlich an einer Nachschulung teilnehmen müssen.

Die Verkehrsüberwachung fand zwischen 7.30 und 8.40 Uhr statt. Laut Polizei sind überhöhte Geschwindigkeiten nach wie vor die Hauptunfallursachen im Straßenverkehr.

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare