Wegen zwei Tabakdosen

Ladendiebe attackieren Kassierer mit Pfefferspray

+

München - Ein Kassierer eines Discounters in Moosach wollte einen Ladendieb stellen. Nach einer Pfefferspray-Attacke durch einen Komplizen musste er ihn laufen lassen. Doch weit kamen die beiden nicht.

Der Kassierer war von einem Kunden zunächst nach Telefonkarten gefragt worden. Als er damit nicht dienen konnte, verließ der Mann am Mittwochnachmittag den Laden. Doch dem Angestellten des Discounters an der Ecke Hanauer Straße/Dachauer Straße fiel dessen ausgebeulte Jacke auf. Er verfolgte den Mann über die Dachauer Straße hinweg und stellte ihn schließlich am Westfriedhof.

Als er ihn und zwei bereitwillig ausgehändigte Tabakdosen zurück zum Laden bringen wollte, kam ihm ein zweiter Mann entgegen, der dem Dieb - wie er sich später erinnerte - zuvor die Tür aufgehalten hatte. Der Komplize sprühte dem Kassierer Pfefferspray ins Gesicht, dann flohen die beiden.

Ein Zeuge beobachtete die Männer später in einem Bus und verständigte die Polizei. Noch im Linienbus sitzend konnten die 32 und 25 Jahre alten Männer verhaftet werden. Sie sollten am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Von einem dritten Mann, der mit den beiden im Laden gesehen wurde, fehlte zunächst jede Spur.

sr

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare