Unfall am Mittleren Ring

Mann zwischen Auto und Anhänger eingeklemmt

+
Hier geschah der schreckliche Unfall

München - Er wollte einem Freund helfen, der auf dem Mittleren Ring Probleme mit seinem Anhänger hatte. Doch dann krachte ein Transporter in die Gefahrenstelle und klemmte den 43-Jährigen ein.

Eine Verkettung unglücklicher Umstände sorgte am Donnerstagabend für einen schweren Verkehrsunfall am Mittleren Ring auf Höhe des Olympiaparks. Gegen 21.35 Uhr befuhr ein 57-jähriger Münchner mit einem BMW und einem Anhänger die Landshuter Allee in Richtung Norden, als er Probleme bei seinem Gespann bemerkte. Er hielt auf dem rechten Fahrstreifen an und informierte einen Bekannten (43), der ihm helfen sollte. Dieser traf nach kurzer Zeit mit seinem Opel ein. Beide entschieden sich, den Anhänger abzukuppeln und an das Auto des helfenden Freundes anzuhängen.

Zur Sicherung des Seitenstreifens stellten die beiden den BMW nach Abkopplung des Anhängers hinter dem Opel ab. Ein 33-jähriger Pole erkannte die Situation allerdings zu spät und konnte nicht mehr nach links ausweichen. Mit seinem Mercedes-Kleintransporter krachte er in den BMW und schob ihn auf den Anhänger, als der 43-Jährige jenen gerade ankoppeln wollte. Der Mann wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Er brach sich den Unterschenkel und das Fußgelenk. Der Fahrer des BMW wurde lediglich gestreift und erlitt eine leichte Schnittwunde.

Bilder vom Unfall

Schwerer Unfall auf der Landshuter Allee

Beide Verletzten wurden zur stationären Behandlung in umliegende Kliniken gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 33.000 Euro. Zur Unfallaufnahme musste die Landshuter Allee in nördlicher Richtung an dieser Stelle bis 24 Uhr gesperrt werden. Es kam durch die Umleitung zu leichten Verkehrsbehinderungen.

fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare