Unbekannte wüten auf Pferdekoppel

"Was waren das bloß für Vandalen?"

+
Liane Kraus ist entsetzt.

München - "Was waren das bloß für Vandalen?", fragt sich Liane Kraus. Im Münchner Norden haben Unbekannte auf einer Pferdekoppel gewütet.

Wie an jedem Werktag schaute Liane Kraus auch am Freitag nach den Pferden des Reitstalls Schmid in Allach-Untermenzing. „Ich wollte die Tiere aus dem Stall in die Koppeln stellen“, erzählte sie der tz. Sie erschrak: „Alle Drähte um die 20 Koppeln waren durchgeschnitten!“

Die Pferde, die sich auf den Auslauf freuten. mussten im Stall bleiben. Liane Kraus und weitere Reiterinnen begutachteten erst einmal den Schaden. Und der ist enorm: „Alle Drähte der Elektrozäune wurden an den Handgriffen durchgeschnitten. Auch massive Stahlseile sind gekappt worden. Was waren das bloß für Vandalen?“

Eine Erklärung für die Tat haben weder Liane Kraus noch die anderen Pferdefreundinnen, die ihre Tiere in dem Hof unweit der Würm untergebracht haben: „Wir können uns alle nicht vorstellen, wer das gewesen sein kann.“

Klar ist nur eines: Der oder die Täter hatten gutes Werkzeug, vermutlich einen Bolzenschneider, dabei. Kraus: „Die Schnitte sind alle glatt und sauber.“ Der Schaden beträgt zwar nur einige hundert Euro, aber: „Wir haben jetzt jede Menge Arbeit, die Umzäunungen zu reparieren.“

Die Polizeiinspektion 44 Moosach ermittelt wegen Sachbeschädigung – gegen Unbekannt.

Ebu

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare