„Beidseitige Unzufriedenheit“

Wirt sperrt Gäste aus - Dieser Zettel an der Tür macht die Moosacher grantig

+
Die Begründung für das Aus des Gasthauses Dobmann’s hängte Wirt Igor Divjak mit einem selbst geschriebenen Zettel an die Tür.

Es sind nur ein paar handgeschriebene Zeilen, doch die haben es in sich. Der Zettel hängt an der Tür des Gasthauses Dobmann‘s in Moosach. Stammgäste reagieren empört. Hatte der Wirt etwa Recht?  

Moosach - Die Begründung für das Aus des Gasthauses Dobmann’s hängte Wirt Igor Divjak mit einem selbst geschriebenen Zettel an die Tür: „Aufgrund der beidseitigen Unzufriedenheit, wie sich das Dobmann’s entwickelt hat, haben wir uns entschieden, es an unsere Konkurrenz frühzeitig abzugeben.“ Soll heißen: Nicht nur die Gäste waren unzufrieden mit dem Wirt, sondern auch der Wirt mit seinen Gästen…

Moosacher Gäste verfassen offenen Brief

Das freilich ließen die Moosacher Gäste nicht auf sich sitzen und verfassten einen offenen Brief mit einer Unterschriftenliste an den Pächter, die Augustiner-Brauerei. Darin erklärten sie, dass bei dem vorherigen Wirt das Haus stets voll gewesen sei – und es eine große beidseitige Zufriedenheit zwischen Gast und Wirt gegeben habe. Bei Divjak dagegen habe der Service und vieles mehr nicht gepasst.

Wirt Igor Divjak (42).

Divjak, der auch das Unionsbräu in Haidhausen und das Huiras in Laim betreibt, beklagt wiederum, dass die Moosacher an allem herumgemeckert hätten: So zum Beispiel, dass das Bier mit 3,70 Euro zu teuer sei, das Schnitzel sowieso… Divjak: „Die Moosacher müssen sich nicht wundern, dass in dem Viertel die Wirtschaften aussterben.“ Zudem könne er die Klagen nicht verstehen, denn in seinen anderen Läden seien die Gäste sehr zufrieden. „Seit ich vierzehn bin, arbeite ich in der Gastronomie. Ich kenne mein Metier.“

Da der 42-jährige Koch und Hotelfachmann nur für eineinhalb Jahre als Interimslösung für Augustiner eingesprungen ist, habe er schlicht früher zugesperrt, nämlich im Juli. Der Vertrag zwischen der Brauerei und dem Eigentümer der Immobilie läuft am 31. Oktober aus. Divjak: „Ich habe alles versucht, um die Kunden zufriedenzustellen.“ Aber jetzt sei seine Motivation erschöpft gewesen.

Doch die Stammgäste beklagten, dass sich der Service seit dem Einzug des Wirts Igor Divjak  verschlechtert habe.

Das sagt der Augustiner-Chef dazu

Augustiner-Chef Martin Leibhard bedauert die Sache sehr: „Das geht natürlich nicht, wie Herr Divjak hier vorgegangen ist.“ Tatsächlich sei es aber so, dass der Vertrag nicht verlängert wird. Der Hausbesitzer möchte auf keinen Fall mehr einen Gastronomiebetrieb. Die Brauerei habe angeboten, die Kosten der Renovierung zu übernehmen. Doch der Vermieter will nicht. „Es tut uns leid. Aktuell sieht es so aus, als ob das Gasthaus nicht weitergeführt werden kann“, sagt Leibhard.

Was wird nun aus dem Dobmann‘s in Moosach?

Was danach folgen soll, kann der Augustiner-Chef nicht sagen. Unter den Moosachern kursiert jedenfalls das Gerücht, in die ehemaligen Dobmann’s-Räume in der Feldmochinger Straße 11 soll eine Kindertagesstätte einziehen. 

Das Dobmann’s in Moosach hat Tradition – 1912 wurde es als Wirtschaft gebaut. Nun ist das Lokal zu, wohl für immer.

Auch interessant

Video: Fünf historische Wirtshäuser in Bayern

Tina Layes/ Glomex

Trotz des Pächterwechsels soll beim „Alten Wirt“ in Moosach alles beim Alten bleiben. Das Versprach jetzt der neue Pächter.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord und verrät gruseliges Detail - jetzt ist Urteil gefallen
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord und verrät gruseliges Detail - jetzt ist Urteil gefallen
Reiter speckt ordentlich ab - mit diesem Trick
Reiter speckt ordentlich ab - mit diesem Trick

Kommentare