Spielplatz in Moosach

Mann küsst Kind auf den Mund - und reagiert seltsam, als die Mutter ihn zur Rede stellt

Ein Mann hat in Moosach auf einem Spielplatz ein fremdes Kind umarmt und auf den Mund geküsst. Ein anderes Kind alarmierte die Mutter, die sich dem Mann an die Fersen heftete.

München - Am Mittwoch gegen 16.00 Uhr hielt sich laut Polizei ein achtjähriges Mädchen gemeinsam mit seiner Mutter auf einem Spielplatz in einer Wohnanlage in der Großbeerenstraße auf. Das Kind spielte zeitweise außerhalb des Sichtfelds der Mutter. Genau in diesem Moment kam ein fremder Mann auf das Mädchen zu, küsste es auf den Mund und umarmte es von hinten. 

Ein anderes Kind reagierte geistesgegenwärtig und alarmierte die Mutter des Mädchens. Diese nahm die Verfolgung des Mannes auf und versuchte, ihn zu stellen. Seine seltsame Reaktion: Der Mann entschuldigte sich bei der Mutter und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der alarmierten Polizei blieben ohne Erfolg. 

Täterbeschreibung der Polizei München

Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 45 Jahre alt, kräftige Statur, sprach gebrochen Deutsch, auffälliges Grübchen am Kinn. 

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Helfen Sie der Polizei, den Täter zu finden, indem Sie den Zeugenaufruf auf Facebook teilen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Moosach – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Schrecklicher Unfall in München: Mutter und Tochter (11) sterben in Wrack
Schrecklicher Unfall in München: Mutter und Tochter (11) sterben in Wrack
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.