Geschwindigkeits-Junkies in München

Einsätze gegen Raser und Auto-Poser - Golffahrer verletzt Polizisten beim Anfahren an der Ampel

Die Polizei kontrolliert PS-starke Fahrzeuge auf einem Parkplatz
+
Polizei im Einsatz: Immer wieder rücken die Beamten aus, um PS-Poser zu kontrollieren.

Trotz Corona-Krise haben sich in München mehr als 100 Auto-Freaks getroffen. Ihnen droht ebenso Ärger wie einem Raser-Quartett. Ein Golffahrer verletzte sogar einen Polizisten mutwillig mit seinem Fahrzeug.

München - Und plötzlich war der Spaß vorbei: Die Polizei* hat am Freitagabend an einer Tankstelle am Georg-Brauchle-Ring (Moosach) ein illegales Treffen von Rasern und Autoposern aufgelöst. 108 PS-Fans mit insgesamt 54 Fahrzeugen hatten an der Zusammenkunft teilgenommen. Gegen 22.30 Uhr rückte die Polizei an und zeigte alle Teilnehmer wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz an.

Zudem kontrollierten die Beamten die zum Teil getunten Autos. Ein Wagen musste sogar für die technische Begutachtung abgeschleppt werden. Im Vorfeld der Kontrolle führte die Polizei Geschwindigkeitsmessungen durch. 26 Raser wurden geblitzt. Der traurige Raser-Rekord: 169 Kilometer pro Stunde bei erlaubten 60. Der Einsatz dauerte zwei Stunden.

Video: Fast von Raser mitgerissen - Erwachsener und Kind entgehen haarscharf einer Katastrophe

Polizei-Einsätze gegen Raser: Golffahrer ignoriert Einsatzkraft und verletzt diese sogar

Raser hielten die Polizei auch in der Nacht auf Sonntag in Atem: Gegen 1 Uhr fuhren vier Geschwindigkeits-Junkies an einem Polizisten im Privatauto im Brudermühltunnel (Untergiesing) vorbei. Sie überholten sich gegenseitig und gefährdeten nach erstem Ermittlungsstand auch andere Verkehrsteilnehmer. An der Kreuzung Tegernseer Landstraße/ Chiemgaustraße hielten die vier an einer roten Ampel.

Der Polizist stellte einen Raser in seinem VW Golf. Dieser reagierte aber nicht und fuhr an, sodass der Beamte auf die Motorhaube stürzte. Er verletzte sich leicht. Der Golffahrer und die drei weiteren Pkw flohen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Der Raser sei zwischen 21 und 27 Jahre alt, habe dunkle Haare und fahre einen neueren Golf. Hinweise an das Unfallkommando: 089/ 6216-3322. (S. Mercier) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auf einem Münchner Parkplatz spielten sich filmreife Szenen ab* - „wie auf dem Nürburgring“. Ein Teenager aus München raste mit dem Mercedes seines Vaters durch die Stadt - nach den Kontrollen ging der Wahnsinn erst richtig los*.

Mehr zum Thema:

Kommentare