Sogar SEV-Taxis fuhren

Notarzt und Polizei auf Flughafen-S-Bahn im stundenlangen Einsatz am Sonntagmorgen

Fährt aktuell nicht mehr zwischen Moosach und Feldmoching: S1 Flughafen-München. 
+
Fährt aktuell nicht mehr zwischen Moosach und Feldmoching: S1 Flughafen-München. 

Die S1 München-Flughafen war am Sonntagmorgen Höhe Fasanerie total gesperrt. Ein Einsatz von Notarzt und Polizei dauerte über Stunden an.

  • Seit etwa 6.30 Uhr ist die Linie S1 Höhe Fasanerie in München gesperrt.
  • Grund sind polizeiliche Ermittlungen und ein darauffolgender Notarzteinsatz.
  • Ein Schienenersatzverkehr (SEV) soll noch eingerichtet werden.
  • Viele weitere spannende Geschichten aus München gibt es in unserer App.

Update, 8.38 Uhr: Der Noteinsatz ist beendet. Die S1 fährt, abgesehen von Folgeverspätungen, wieder normal. Die Sperre der S-Bahn wurde soeben aufgehoben. Der SEV mit Taxis wurde eingestellt. 

Notarzteinsatz auf S-Bahn-Strecke in München über Stunden - Sperre dauert an

Update, 8.12 Uhr: Die Streckensperrung auf der S1 Höhe Fasanerie dauert an. Ein Schienenersatzverkehr mit Taxis zwischen München-Moosach und München-Feldmoching ist laut DB eingerichtet.

München: Notarzt und Polizei auf Flughafen-S-Bahn im Einsatz - Strecke total gesperrt

Erstmeldung, 6.44 Uhr: München - Die S-Bahnen stoppten laut DB-Meldung gegen 6.30 Uhr am Sonntagmorgen (7. Juni).

Seitdem geht auf Höhe Fasanerie auf der S1 Richtung Freising, bzw. Flughafen nichts mehr. Die Sperre dauert auch aktuell an.

Grund ist offenbar ein Notarzteinsatz auf der Strecke, dem polizeiliche Ermittlungen vorausgegangen waren.

Der Bahnhof Fasanerie ist ebenfalls gesperrt.

Die S-Bahnen aus Richtung München Ost wenden vorzeitig in München-Moosach. Aus Richtung Freising / Flughafen wenden die S-Bahnen vorzeitig in München-Feldmoching.

Wer dringend zum Flughafen möchte, steigt am besten gleich in die S8 ein.

News aus München immer aktuell

Alle Top-News aus München lesen Sie immer aktuell und nur bei uns im großen  tz-München-Ressort.*

Aktuell spannend in München: Im Fall um die vergifteten Getränke in Münchner Supermärkten hat die Polizei eine Verdächtige gefasst.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
Stadt-Oasen am Straßenrand: Neue Regelung hilft Gastrobetrieben - aber es hagelt auch Kritik
Stadt-Oasen am Straßenrand: Neue Regelung hilft Gastrobetrieben - aber es hagelt auch Kritik
Tödlicher Unfall in München: Wer ist der geflüchtete Radl-Rambo? Spezielles Verfahren soll ihn jetzt überführen
Tödlicher Unfall in München: Wer ist der geflüchtete Radl-Rambo? Spezielles Verfahren soll ihn jetzt überführen

Kommentare