SEK-Einsatz an Klinik in Deggendorf: Geiselnahme

SEK-Einsatz an Klinik in Deggendorf: Geiselnahme

Unfall in Moosach

Münchner (64) stürzt auf Rolltreppe zehn Meter tief: Zeugen gesucht

+

München - Ein 64-jähriger Münchner ist auf einer Rolltreppe am U-Bahnhof Moosach schwer gestürzt. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall bereits am 7. Februar. Demnach fuhr der 64-jährige Münchner gegen 15.00 Uhr auf der Rolltreppe zum U-Bahnsteig am U-Bahnhof Moosach nach unten. Dabei stieß er mit jemandem zusammen und stürzte ca. zehn Meter die Rolltreppe hinab.

Bei dem Sturz wurde er schwer verletzt. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass es sich vermutlich um einen nicht beabsichtigten Zusammenstoß handelt. Der 64-Jährige wurde mit dem Notarzt in eine Klinik gebracht, wo er mehrere Wochen behandelt werden musste.

Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass er mit einer weiblichen Person zusammengestoßen ist, deren Personalien sind allerdings bislang nicht bekannt sind. Die Polizei sucht deshalb Zeugen.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können und auch die bislang unbekannte Frau, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie hätte Leute töten können: Silvesterrakete am Marienplatz in die Menge gefeuert - Jetzt fiel das Urteil
Sie hätte Leute töten können: Silvesterrakete am Marienplatz in die Menge gefeuert - Jetzt fiel das Urteil
Schaufenster-Botschaft soll jammernde Münchner zum Nachdenken anregen - hoffentlich mit Erfolg
Schaufenster-Botschaft soll jammernde Münchner zum Nachdenken anregen - hoffentlich mit Erfolg
Keine Mülleimer aber Kuschelecken: So schneidet die neue S-Bahn im Test ab
Keine Mülleimer aber Kuschelecken: So schneidet die neue S-Bahn im Test ab
Tragödie im Schnee-Chaos: So hat sich Aying vom verunglückten Simon (†9) verabschiedet
Tragödie im Schnee-Chaos: So hat sich Aying vom verunglückten Simon (†9) verabschiedet

Kommentare