Eskalation in Münchner S-Bahn

Wegen Füßen auf Sitzplätzen: Mann (53) schlägt Jugendlichen (16)

Beine auf den Sitzbänken waren am Montagabend Auslöser für Beleidigungen und Handgreiflichkeiten zwischen drei Jugendlichen und einem Ehepaar in der S2. Doch die Ermittlungen stehen noch am Anfang. 

München - Beine von drei Jugendlichen, die diese am Montagabend (14. August) auf den Sitzbänken einer S2 abgelegt hatten, sind ursächlich für strafrechtliche Ermittlungen. Ein Ehepaar, das dies moniert hatte, wurde beleidigt und evtl. selbst handgreiflich.

Die Ermittlungen stehen erst am Anfang und die Bundespolizei hofft, anhand von Videoaufzeichnungen aus der S-Bahn den Sachverhalt aufklären zu können. Drei Jugendliche im Alter von 15 und zweimal 16 Jahren aus Moosach befanden sich gegen 21 Uhr in einer S2-Bahn, die von Dachau nach München fuhr. Dabei sollen sie ihre Beine auf den gegenüberliegenden Sitzbänken abgelegt haben.

Einem Ehepaar aus der Ludwigsvorstadt, das zuvor am Volksfest in Dachau war, missfiel dies. Der 53-jährige Mann soll die Jugendlichen auf ihr ungebührliches Verhalten angesprochen haben. Daraufhin soll es zu Beleidigungen, unter anderem auch einem Bespucken der 47-jährigen Ehefrau gekommen sein. Beim Halt in Untermenzing sind zwei der Jugendlichen ausgestiegen. Den dritten, einen 16-Jährigen, soll der 53-Jährige aus der S-Bahn geschoben und ihm dabei ins Gesicht geschlagen haben. Als der 16-Jährige daraufhin wieder einstieg, ging er auf eine in der S-Bahn befindliche Streife der Deutsche Bahn Sicherheit zu, die die Bundespolizei alarmierte. Am Haltepunkt Donnersberger Brücke stiegen die Beteiligten zur Klärung des Sachverhaltes aus.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Beleidigung und Körperverletzung eingeleitet.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare