"Ultramarin"

Neuer Brunnen plätschert in Moosach

+
Zum 100. Jubiläum ein Brunnen: So sieht das neue Wasserspiel am Moosacher Stachus aus. Das Projekt kostete eine halbe Million Euro

München - Wasser marsch am Moosacher Stachus: Hier hat das Baureferat den neuen Brunnen „Ultramarin“ des Künstlers Stefan Eberstadt fertiggestellt.

Aus sieben Wasserfontänen plätschert es, das dreieckige Becken und eine rotierende Scheibe sorgen für ein abwechslungsreiches Wasserspiel. Passanten können auf Natursteinblöcken sitzen. Der Bau des Brunnens geht auf eine Initiative des Bezirksausschusses Moosach zurück. Dieser wünschte zur diesjährigen 100-Jahr-Feier der Eingemeindung Moosachs einen Brunnen an diesem zentralen Ort. Der Bauausschuss des Münchner Stadtrates beauftragte im Mai 2011 das Baureferat, einen Kunstwettbewerb für den Bau des Brunnens auf dem Platz zwischen Bauberger-, Dachauer und Pelkovenstraße in einem Kostenrahmen von 250 000 Euro durchzuführen. Zwischenzeitlich sammelte der Bezirksausschuss Moosach 80 000 Euro an Spendengeldern zur Finanzierung des Brunnen. Den Restbetrag in Höhe von 170 000 Euro übernahm der Bauausschuss.

tz

Karlsplatz, Brötchen, Straßenbahn: Was Münchner niemals sagen würden

Mit neuen Begriffen: Was Münchner nie sagen würden

auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare