Feuerwehr rückt aus

Paketdienst-Auto bleibt in Brandschutztor stecken

München - Eine Pause der etwas anderen Art musste ein Paketdienst-Fahrer am Donnerstag machen. Er bliebt mit seinem Auto in einem Brandschutztor stecken.

Ein Paketdienst musste am Donnerstagabend eine unfreiwillige Pause machen. Er bliebt auf einem Seitenstreifen in der, unter dem Olympischen Dorf verlaufenden Straßbergstraße stehen. Das Problem: Er blieb mit seinem Fahrzeug in einem Brandschutztor stecken.

Er konnte nicht mehr zurück- oder vorwärtsfahren. Also rückte die Feuerwehr an, entfernte Teile des Tores und ließ die Luft aus den Reifen. So konnte das Fahrzeug ein wenig fahren. Danach füllte die Feuerwehr die Reifen wieder auf, der Paketdienst setzte seine Arbeit fort.

mm/tz 

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs

Kommentare