Unter anderem elektronische Höhenkontrolle

Schluss mit Unfällen! Bahnunterführung wird umgebaut

+
Die Fahrbahn in der Dachauerstraße soll abgesenkt werden.

München - Es ist zur traurigen Tradition geworden, dass es an der Eisenbahnunterführung in der Dachauer Straße häufig kracht. Doch jetzt soll sich etwas ändern.

Es ist zur traurigen Tradition geworden, dass es an der Eisenbahnunterführung in der Dachauer Straße häufig kracht. Grund: Bei einer Durchfahrtshöhe von 3,40 Metern wird es für große Lastwagen und Doppeldeckerbusse ziemlich eng. Zu eng! Doch jetzt soll sich etwas ändern.

In den vergangenen vier Jahren kam es hier oft zu Unfällen. Der Schlimmste ereignete sich im März 2013, als ein Bus mit dänischen Schülern hängen blieb. Bilanz: 40 Verletzte. Gott sei Dank wurde niemand getötet. Nicht ohne Grund nennen Polizisten die Unterführung in Moosach schon lange „Seufzerbrücke“. Ein 2012 eingereichter Antrag von Ex-Stadträtin Mechthilde Wittmann (CSU) wurde vom Baureferat geprüft. Beschluss: Eine Durchfahrtshöhe von 4,50 Metern soll geschaffen und die Unterführung mit beidseitigen Geh- und Radwegen erneuert werden. Hierfür ist jedoch eine Machbarkeitsstudie erforderlich, weil die Absenkung der Straße Probleme machen könnte. Als Sofortmaßnahme wurden Schilder angebracht. Auch eine elektronische Höhenkontrolle ist bereits in Planung.

Johannes Heininger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare