Übergriff im Waggon

Studentin schläft in U3 ein und erwacht von Grapschattacke

Eine 20-Jährige ist am Donnerstag in der U3 eingeschlafen, sie erwachte mitten in einem Alptraum: Denn ein Mann machte sich an ihr zu schaffen. Die Polizei sucht nun den Täter.

München - Am Donnerstag um 6.20 Uhr fuhr eine junge Studentin mit der U3 Richtung Moosach. Zu der frühen Stunde waren noch wenige Menschen unterwegs und sie schlief im Waggon ein. An der Haltestelle St.Martins-Platz erwachte sie, weil sich ein Mann an ihr zu schaffen machte. Er begrapschte die 20-Jährige mehrmals an den Brüsten und hatte sie offenbar vor dem Erwachen umarmt. 

Unter Schock setzte sich die Studentin von dem bislang unbekannten Täter weg. Eine Station später, in Moosach, stieg sie aus der U-Bahn aus. Erst am Nachmittag realisierte sie offenbar, was da mit ihr passiert war, und meldete den Übergriff bei der Polizeiinspektion 48 in Oberschleißheim.

Täterbeschreibung 

Männlich, 35 Jahre alt, schlank, schwarze, glatte zurückgekämmte nach rechts gescheitelte Haare, buschige Augenbrauen, braune Augen, unrasiert (Drei-Tage-Bart). Zur Hautfarbe liegen der Polizei keine Angaben vor.

Zeugenaufruf der Polizei München

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Klaus Haag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare