Unfall an unbeschranktem Bahnübergang

BMW-Fahrerin übersieht Zug - und hat Riesenglück

+
Das hätte anders ausgehen können: Der BMW ist gegen eine Lokomotive gestoßen an einem unbeschrankten Bahnübergang am Rangierbahnhof Nord in München.

München - Eine BMW-Fahrerin (43) aus Fürstenfeldbruck hat an einem unbeschrankten Bahnübergang am Rangierbahnhof Nord in München einen Zug übersehen. Der Pkw stieß mit einer Lok zusammen.

Die Frau war am Donnerstagvormittag unterwegs zu ihrer Arbeit, mit im Auto saßen noch zwei Begleiter, wie die Polizei berichtet. So wie es sich bisher darstellt, fuhr die 43-jährige Bruckerin auf der neben der Bahnstrecke verlaufenden Straße. Leicht versetzt hinter ihr fuhr der Instandsetzungszug mit rund 40 Stundenkilometern. Als die BMW-Fahrerin den unbeschrankten Bahnübergang überqueren wollte, übersah sie laut Polizei den Zug.

Der Lokführer legte eine Notbremsung ein, dennoch stießen Zug und Auto zusammen. Glück im Unglück: Niemand wurde verletzt. Folgen wird es trotzdem haben: Die Bundespolizei ermittelt gegen die Fahrerin wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

kg

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare