Gedenken an Amoklauf

Zum Jahrestag: Moosacher planen Menschenkette ums OEZ

+
Am 22. Juli jährt sich der Amoklauf am OEZ.

In gut drei Wochen jährt sich der Amoklauf am Olympia Einkaufszentrum (OEZ), der neun Menschen das Leben kostete, zum ersten Mal. Neben der offiziellen Gedenkfeier der Stadt planen Moosacher eine eigene Aktion.

München - Die Idee: eine Menschenkette soll am 22. Juli das OEZ umschließen. Der Bezirksausschuss (BA) Moosach stellte in seiner Sitzung am Montag die vorläufige Idee vor, die gemeinsam mit dem Kultur- und Bürgerhaus Pelkovenschlössl verwirklicht werden soll. Geplant ist, um 20 Uhr eine Menschenkette zu bilden. Da es um diese Uhrzeit noch zu hell für Kerzen ist, will der BA Bändchen mit der Aufschrift „Wir alle sind Moosach“ austeilen. Außerdem soll die Band der Mittelschule Leipziger Straße ein Rahmenprogramm auf die Beine stellen. „Auch wir als Stadtteil wollen damit ein Zeichen setzen“, betont die BA-Vorsitzende, Johanna Salzhuber (SPD).

Die offizielle Gedenkfeier der Stadt wird am Samstag, 22. Juli, bereits um 10 Uhr beginnen. Sie soll an dem Denkmal vor dem OEZ, Hanauer Straße 77, stattfinden, das während der Feier eingeweiht wird. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und Ministerpräsident Horst Seehofer werden reden. Auch die Angehörigen der Opfer wurden dazu eingeladen, einen Beitrag zu leisten.

Bei dem Amoklauf hat der 18-jährige Schüler David S. am und im Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen getötet und vier weitere durch Schüsse verletzt. Als Polizisten ihn schließlich stellten, erschoss er sich selbst.

lmb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare