Mord in Berlin: Polizei fahndet nach diesem Münchner

Die Berliner Polizei fahndet nach dem Münchner Roland Hinrichs. Er soll seinen Mitbewohner getötet haben.

München/Berlin - Ein Mordfall in Berlin führt die Ermittler nach München: Der 33-jährige Roland Hinrichs wird verdächtigt, seinen Mitbewohner im vergangenen Herbst getötet zu haben.

Die Polizei fahndet nach dem 33-jährigen Münchner Roland Hinrichs. Der Mann wird dringend verdächtigt, im vergangenen Herbst in Berlin seinen Mitbewohner umgebracht zu haben. Die beiden aus München stammenden Männer waren erst kürzlich nach Berlin gezogen und teilten sich dort eine Wohnung im Stadtteil Wedding.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) Berlin soll Hinrichs zwischen dem 18. September und dem 14. Oktober 2011 seinen Mitbewohner David Wilhelm getötet haben. Feuerwehr-Beamte hatten am 21. Oktober den ebenfalls 33-jährigen Wilhelm tot in der gemeinsam bewohnten Wohnung an der Brüsseler Straße im Wedding gefunden. Freunde der beiden Münchner hatten die Rettungskräfte alarmiert, weil sie lange nichts mehr von den Männern gehört hatten und einen Unglücksfall vermuteten.

Untersuchungen der Mordkommission des LKA bestätigten die Vermutung, dass der Tote Opfer eines Tötungsdeliktes geworden war. Dies war zunächst nicht einwandfrei zu erkennen, weil das Opfer schon längere Zeit tot in der Wohnung gelegen hatte, bevor es gefunden wurde. Zur genauen Todesursache wollte sich die Polizei bislang nicht äußern.

Die beiden Männer kannten sich schon aus München. Ihre beiden Familien leben noch in beziehungsweise nahe der Stadt. Die beiden Männer waren befreundet und beide arbeitslos. Es heißt, dass sie nach Berlin gezogen waren, weil sie dort besser von ihren Hartz-IV-Bezügen leben konnten als in München. Dort schlugen sie sich mit Gelegenheitsjobs durch, so arbeiteten beide nebenbei in der Gastronomie. Von dem nun gesuchten Hinrichs heißt es, dass er zurückgezogen lebte und viel Zeit vor dem Computer verbrachte. Über ein Motiv zur Tötung seines Mitbewohners ist bislang nichts bekannt.

Fakt ist aber, dass Roland Hinrichs seit der Tat flüchtig ist. Er wird wie folgt beschrieben: 33 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, kleiner Bauchansatz, blaue Augen, dunkelblonde bis hellbraune Haare. Die Polizei fragt, wer den Mann während des vermuteten Tatzeitraums oder danach gesehen hat oder seinen jetzigen Aufenthaltsort kennt.

Bislang haben die Ermittler keinerlei Hinweise, wo Hinrichs sein könnte. Womöglich hat er sich ins Ausland abgesetzt, womöglich hält er sich aber auch wieder in oder um München auf. Hinweise nehmen alle Polizeidienststellen sowie die Zielfahndung des Landeskriminalamtes Berlin unter 030/46 64 97 83 11 entgegen.

Am heutigen Mittwoch beschäftigt sich auch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ ab 20.15 Uhr mit dem Fall und der Fahndung nach Hinrichs. Ferner wird in der Sendung ein neuer Aspekt beim Augsburger Polizisten-Mord an Matthias Vieth beleuchtet. Die beiden Beschuldigten Rudolf R. und Raimund M. sind womöglich auch für einen Raubüberfall auf eine Werttransportfirma aus dem Jahr 2004 verantwortlich.

Sven Rieber

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare