Mord vor 26 Jahren: Prozess beginnt

+
Der Killer kletterte über die Brüstung dieses Wohnheims in das Appartment seines Opfers. Kornelia S. wurde blutüberströmt und nackt in ihrer Wohnung gefunden

München - Vor 26 Jahren wurde die damals 26-jährige Münchnerin Kornelia S. in ihrer eigenen Wohnung ermordet. Inzwischen wurde ein Verdächtiger gefasst - am Montag steht er vor Gericht.

Gefasst werden konnte der Täter eine gefühlte Ewigkeit nicht – bis die Polizei ihn vergangenes Jahr doch noch in Nordrhein-Westfalen stellte, am frühen Morgen seines 49. Geburtstags. Ein Fingerabdruck, der digital gespeichert war, überführte den Kraftfahrer Norbert C. Am Montag beginnt vor dem Münchner Landgericht der Prozess ­gegen den mutmaßlichen ­Täter.

Norbert C., damals 23 Jahre alt, war am 6. Juli 1985 in Freimann in das Appartment der jungen Frau eingebrochen, um Geld- und Wertsachen zu stehlen. Als Kornelia S. wach wurde, erschlug er sie. Dem Killer, der in der Nachbarschaft lebte, konnten damals schon mittels Fotos einige Einbrüche in dem Studentenheim nachgewiesen werden, in dem auch sein Opfer lebte – aber eben nicht der Mord. Und so kam’s, dass C. nur ein Jahr wegen der Einbrüche absitzen musste. Das war 1986.

Die verfeinerten Technik des neuen Fingerabdruck-Systems Afis ließ ihn 2010 in dringenden Tatverdacht geraten. Tathergang: C. stieg über die Brüstung in die Wohnung des Opfers ein. Als er von Kornelia S. überrascht wurde, nahm er einen unbekannten Gegenstand, schlug auf die Frau ein und ließ sie hilflos liegen. Auf dem Nachttisch fand er rund 250 Mark, danach flüchtete er. Sein Opfer starb an schwersten Hirnverletzungen.

Voraussichtliche Verhandlungsdauer des Prozesses wird eine Woche sein. Die Anklage lautet auf Mord.

tz

Die spektakulärsten Verbrechen Münchens

Die spektakulärsten Verbrechen Münchens

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare