Mord an Katrin M. (31) in Obersendling

So trauert die Opfer-Familie

+
Die Eltern von Katrin M. (kl. Bild) sind nach München gereist.

München - Sie sind in tiefer Trauer versunken. Getroffen von einem unmenschlichen Schmerz, den nur Eltern kennen. Wolfgang und Simone M. aus Großdubrau (Sachsen) müssen den Verlust ihrer ermordeten Tochter Katrin ertragen.

Dennoch haben beide nun die Kraft aufgebracht und sind nach München gefahren, wo ihre geliebte Tochter vor Jahren ein neues Zuhause fand – das bestätigt Onkel Wolfgang M., der Katrin gut kannte. „Sie war ein offenes und freundliches Mädchen, in der Schule überaus beliebt. In der Freizeit hat sie gerne und viel Sport gemacht, war immer sehr trainiert. Sie liebte die Berge. Nach dem Abitur ist sie dann nach München gegangen. Ihr Verlust schmerzt unglaublich.“

Ein sehr enges Verhältnis hatte Katrin zu ihrer Cousine Dorothea, einer Promi-Designerin aus Dresden. „Die beiden waren ein Herz und eine Seele – schier unzertrennlich“, sagt Onkel Wolfgang. Dorothea bestätigt das. Sie sagt: „Dieser Schmerz ist nicht zu begreifen.“ Für die tief verletzte Familie spricht Tante Maria M., die Bundestagsabgeordnete in Bautzen ist: „Wir verlieren eine lebenslustige wie überlegte, gesunde junge Frau voller Pläne. Und voller Chancen. Es fällt unendlich schwer, zu begreifen, was da in München passiert ist. Wir hoffen, die Polizei den Täter bald hat.“

Frau in Obersendling ermordet: Hier geschah die Bluttat

Frau in Obersendling ermordet: Hier geschah die Bluttat

A. Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare