Raubmord im Raum Salzburg

Killer-Bettler in München verhaftet

München/Planegg - Gerade noch rechtzeitig hat die Polizei zwei extrem gefährliche Raubmörder festgenommen: Die Männer hausierten als harmlose Bettler in den Villenvierteln in Planegg und Gräfelfing. Wahrscheinlich waren sie aber auf der Suche nach neuen Opfern:

Die Festnahme ist ein Erfolg für die österreichische und die bayerische Polizei: Am Dienstagabend haben Beamte in Planegg zwei gefährliche, gesuchte Männer - Rumänen, die als Bettler in den Villenvierteln von Planegg und Gräfelfing hausieren - aufgegriffen. Als klar war, dass das Duo per Haftbefehl in Österreich gesucht wird, wurden die Männer schließlich am Rosenheimer Platz festgenommen. Die Bettler sollen einen brutalen Raubmord in Köstendorf im Flachgau (einem Bezirk nördlich von Salzburg) begangen haben.

Die Tat ereignete sich Ende 2012: Wie orf.at schreibt, dringen die Verdächtigen Cosmin T. (21) und Ioan S. (34) am 4. Dezember in das Haus von Johanna T., Witwe des ehemaligen Gemeindearztes, ein. Sie schlagen die 83-Jährige nieder, fesseln sie mit ihrer Kleidung, kleben ihr Mund und Nase zu. Johanna T. stirbt. Laut Obduktionsbericht erstickte die alte Dame. Die Männer erbeuten Schmuck und fliehen. Aber: Ahnungslose Anwohner fotografieren die Täter, weil sie ihnen komisch vorkommen.

Das LKA Salzburg sei auch aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung und nicht zuletzt durch die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen in Vorarlberg und Bayern auf die Spur der Verdächtigen gekommen. Wie die Polizei am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt gab, habe außerdem ein in Salzburg festgenommener Rumäne den entscheidenden Hinweis gegeben. Er nannte die Namen der beiden Flüchtigen und belastete den 21-Jährigen.

Bei dem Hinweisgeber, einem 30-jährigen Rumänen, handelt es sich möglicherweise um einen Komplizen der beiden Verdächtigen: Er wurde wegen eines Raubes in Vorarlberg festgenommen. Der war nach einem ähnlichen Muster verlaufen, wie der Raubmord von Köstendorf: Ein 80-jähriger Landwirt wurde im September von zwei Bettlern überfallen und mit einem Messer attackiert. Auch er wurde gefesselt, geknebelt und ausgeraubt. Er überlebte jedoch schwerverletzt.

Die Festnahme erfolgte laut Polizeiangaben nach einer Kontrolle: Mehrere Bettler wurden bei Planegg von der Münchner Polizei überprüft. Am frühen Nachmittag hatten Bürger aus dem Würmtal bei der Polizei gemeldet, sie seien von drei rumänischen Bettlern belästigt worden. 

Die Planegger Polizei kontrollierte die drei Männer, die nach Polizeiangaben lediglich „zur polizeilichen Beobachtung“ ausgeschrieben waren. Über Funk checkten die Beamten die Personalien, erteilten ihnen einen Platzverweis und rückten wieder ab. Den Zusammenhang zum Raubmord von Köstendorf stellten die erst Beamten her, nachdem die Männer verschwunden waren.

Sofort wurden die beiden im gesamten Stadtgebiet gesucht. Zeitgleich griffen die Beamten einen weiteren Rumänen in Planegg auf. Er wurde zwar nicht gesucht, doch die Polizei vermutete eine Verbindung zu den Verdächtigen. Der Mann wurde observiert - und führte die Beamten von Lochham, wo die Observation begann, nach zwei Stunden quer durch München und zu den gesuchten Männern.

Am Rosenheimer Platz dann der Erfolg: Um 17 Uhr traf er sich dort mit seinen Freunden Cosmin und Ioan - Festnahme! Der 21-Jährige hat bereits gestanden. Alle wurden aufs Polizeipräsidium gebracht. Für beide Männer erging nach Rücksprache mit dem LKA Salzburg internationaler Haftbefehl. Ein dritter Täter ist laut Polizei noch auf der Flucht. Ob die Cosmin für Einbrüche in München in Frage kommen, wird noch geprüft.

Dorita Plange und Kathrin Brack

Rubriklistenbild: © Symbolbild

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion