Mordversuch? Frau fällt aus fünftem Stock

München - Die wichtigste Zeugin liegt im Koma: Die Mordkommission ermittelt gegen einen 50-Jährigen. Er soll eine Frau aus dem fünften Stock geworfen haben.

Bereits am vergangenen Freitag gegen 2 Uhr nachts, ging bei der Einsatzzentrale  der Polizei ein Notruf ein. Eine Frau sei von einem Balkon des Wohnhauses in der Ludwigsvorstadt gestürzt. Polizei, Rettungsdienst und Notarzt fanden eine schwerstverletzte 28-jährige Polin auf dem Vordach in Höhe des ersten Stockes des Gebäudes. Sie wurde nach der Erstversorgung  in ein Krankenhaus eingeliefert und dort notoperiert. Seit diesem Zeitpunkt liegt sie im künstlichen Koma. Ihr Zustand ist weiterhin kritisch. Die Frau erlitt bei dem Sturz Schädel-Hirn-Verletzungen sowie diverse Rippenfrakturen und Verletzungen an der Wirbelsäule.

Nach ersten Feststellungen  der Polizei war die Frau vom Balkon einer Wohnung im fünften Stock eines Anwesens an der Goethestraße gestürzt. In der Wohnung befanden sich zu diesem Zeitpunkt der Lebensgefährte sowie der Ex-Freund der 28-Jährigen und der Wohnungsinhaber, die seit Kurzem gemeinsam dort wohnten. Noch vor Ort übernahm die Münchner Mordkommission die weiteren Ermittlungen.

Der 50-jährige Lebensgefährte –ein slowakischer Bauarbeiter - verwickelte sich in seiner Vernehmung in Widersprüche, so dass nach jetzigem Ermittlungsstand von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen wird. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft  erließ der Ermittlungsrichter wegen versuchten Mordes Haftbefehl gegen den 50-Jährigen. Personen, die Zeugen des Vorfalles waren und insbesondere die die Geschehnisse auf dem Balkon beobachtet haben oder sonstige Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

auch interessant

Kommentare