Verfolgungsjagd am Hauptbahnhof

Motorradfahrer stürzt bei Flucht vor Polizei

+
Der Honda-Fahrer stürzte bei seiner Flucht vor der Polizei.

München - Um einer Polizeikontrolle zu entgehen, lieferte sich ein 23-jähriger Motorradfahrer am Samstag in München mit der Polizei eine Verfolgungsjagd. Weit kam er allerdings nicht.

Ein 23-jähriger Motorradfahrer fiel am frühen Samstagmorgen am Bahnhofsplatz einer Polizeistreife auf, weil er Schlangenlinien fuhr. Wie die Polizei berichtet, haben die Beamten den Fahrer mit deutlichen Signalen zum Anhalten aufgefordert. Daraufhin gab er Gas und versuchte zu flüchten. Beim Versuch die Beamten abzuhängen, fuhr der 23-Jährige mehrmals in falscher Richtung, so auch in der Arnulfstraße, wo er schließlich mit dem Polizeiwagen zusammenprallte und stürzte. Sein ebenfalls 23-jähriger Beifahrer verletzte sich bei dem Sturz leicht am Finger.

Der Honda-Fahrer flüchtete nach dem Sturz zu Fuß von der Unfallstelle, stellte sich aber gegen 13:00 Uhr bei der Polizei. Da die Beamten Alkoholgeruch bei dem 23-Jährigen feststellten, ordneten sie einen Bluttest an.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare