Das sagen die tz-Leser

Müll an der Isar: "Warum nicht Zahl der Aufräumer verdoppeln?"

+
Nach den Grillpartys am Abend bleiben Müll und Scherben liegen.

München - Das Müll-Problem an der Isar beschäftigt nach wie vor viele Münchner. Hier kommen einige tz-Leser zu Wort.

Laue Sommernächte am Abend, bergeweise Müll und zerbrochene Flaschen am Morgen: das ist derzeit Alltag am Flaucher. OB Dieter Reiter (SPD) will gegen die Umweltsünder vorgehen, die CSU eine Isar-Polizei einführen. Die SPD in Untergiesing sammelt zum Thema Müllberge am Donnerstag sogar von 16 bis 18 Uhr Unterschriften am Hans-Mielich-Platz. Gegenüber der tz schilderte ein Anwohner das Erlebte, in einem weiteren Artikel kommen die tz.de-User zu Wort.

Und auch den tz-Lesern stinkt’s gewaltig:

Liegen lassen

Mein Vorschlag wäre: Lasst doch den ganzen Müll einfach mal liegen. Und zwar so lange, bis keiner dieser Saubären mehr Platz findet, sich erneut so aufzuführen. Denn die glauben, dass sie das Wegräumen ja nix kostet, das macht ja die Stadtreinigung! Es ist eine Schande für unsere Stadt. Was ist bloß aus unserem schönen München geworden?

Elisabeth Jackwerth, per E-Mail

Müllsammler

Wie jedes Jahr, wenn die Isar einen Ansturm von Feiernden zu verkraften hat, kommt der Ruf nach Kontrolle und Polizei. Natürlich ist es unschön, dass die Isarufer zugemüllt werden, aber was spricht dagegen, die Zahl der Aufräumer zu verdoppeln? Durch die Polizei werden die Betrunkenen nicht erzogen, das ist zu spät. Einzig vermehrte Müllräumungen nützen den schönen Isarauen.

Dr. Horst Engler Hamm, München

Dreck auf Insel

Nicht nur am Flaucher wird kräftig gefeiert, auch auf der kleinen Insel, eigentlich als Rückzugsort für die Tierwelt gedacht, geht der Irrsinn weiter. Neben aufgestellten Zelten wird dort auch gegrillt. Möchte nicht wissen, wie es da drüben ausschaut.

Gerhard Acktun, per E-Mail

Bußgelder nötig

Die Isar-Polizei muss her. Und auch der städtische Sicherheitsdienst soll endlich Bußgelder verteilen dürfen, nur so werden diese Dreckbären endlich aufräumen. Ansonsten: 60 Euro wie bei Schwarzfahrern!

Ramona Weisser, per E-Mail

Lesen Sie auch:

Das geheime Sex-Treiben am Flaucher

auch interessant

Meistgelesen

Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird

Kommentare