Mehr Abfallbehälter gefordert

Mülleimer-Offensive für eine saubere Stadt

+
Solch volle Mülleimer sind der SPD ein Dorn im Auge.

München - Unsere Stadt soll sauberer werden: Frei nach diesem Motto hat die Rathaus-SPD gestern zwei Anträge in den Stadtrat eingebracht.

So wird die Verwaltung aufgefordert, „die Anzahl der Abfallbehälter zu erhöhen oder alternativ Mülleimer mit größerem Fassungsvolumen aufzustellen“, so SPD-Fraktionschef Alexander Reissl in seinem Antrag.

Die vorhandenen Mülleimer reichten oft nicht aus. Reissl weiter: „Häufig sind die Abfallbehälter überfüllt und der Müll landet entsprechend daneben und verteilt sich auf den Plätzen.“ Das zuständige Baureferat will sich zum aktuellen Antrag nicht äußern, Sprecherin Dagmar Rümenapf verweist auf die 7000 städtischen Mülleimer innerhalb des Mittleren Rings und belebten Plätzen sowie in den Grünanlagen. Dazu kommen rund 3000 Papierkörbe an den Haltestellen von MVG und Bahn.

Doch auch hier sieht Reissl Handlungsbedarf, da viele Raucher ihre Kippen vor dem Betreten der U-Bahnhöfe wegen des Rauchverbotes auf die Straße würfen. Hier fordert Reissl die Anbringung von Aschenbechern an allen 480 U-Bahn-Abgängen. Die MVG erteilt diesem Ansinnen eine Absage: Man habe die Aschenbecher 2008 eben wegen des Rauchverbotes entfernt. Für die Reinigung der Außenbereiche sei die Stadt zuständig. An den Innenseiten, wo regelmäßig geputzt werde, könne man aus Sicherheitsgründen keine Aschenbecher anbringen. J. Welte

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben

Kommentare