Müllerstraße

Betrunkener dringt in Wohnung ein

+

München - Unerwarteten und vor allem unangenehmen Besuch bekam ein 28-jähriger Münchner am frühen Mittwochmorgen:

Ein ihm völlig fremder Mann stand unvermittelt vor seiner Wohnungstür. Nachdem er ihm geöffnet hatte, randalierte der 37-jährige Franzose in der Wohnung des Münchners. Der Mann aus Paris hatte gegen 2.50 Uhr ein Lokal an der Müllerstraße verlassen, in dem er laut Polizei reichlich Wodka und Rotwein konsumiert hatte. Er begab sich zu einem Wohnhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite und betrat dieses durch die Eingangstür.

Im dritten Stock klingelte er an der Tür des 28-Jährigen. Als der Friseur dem Franzosen öffnete, drang dieser in die Wohnung ein. Er schrie laut herum und begann auf den Wohnungsinhaber einzuschlagen. Auf die Frage, was er von ihm wolle, bekam der 28-jährige Friseur zunächst keine Antwort. Im Verlauf der Auseinandersetzung verlangte der Franzose das Rennrad des Münchners. Der 28-Jährige konnte schließlich fliehen. Passanten verständigten die Polizei, die Pfefferspray gegen den aggressiven Franzosen einsetzen musste. Der Wohnungsinhaber erlitt eine stark blutende Platzwunde am Kopf, eine Schnittwunde am Fuß sowie mehrere Prellungen. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

jv

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare