1. tz
  2. München
  3. Stadt

In U-Bahn in München können Pendler jetzt mit Höchstgeschwindigkeit ins Internet

Erstellt:

Von: Marc Kniepkamp

Kommentare

Junge Frau hält sich in der U-Bahn an einer Stange fest.
Smartphone-Nutzer können in der Münchner U-Bahn jetzt den neuesten Mobilfunkstandard 5G nutzen © Julio Rodriguez via www.imago-images.de

Mit Höchstgeschwindigkeit durch den Untergrund – diese Erfahrung können die Fahrgäste der Münchner U-Bahn ab sofort machen. Allerdings bezieht sich das neue Tempo nicht auf die Züge, sondern auf den Empfang im Mobilfunknetz. Denn der Münchner Anbieter O2 startet sein frisch ausgebautes 5G-Netz im gesamten Bereich der U-Bahn München.

Die fünfte Generation des Mobilfunks (5G) bietet deutlich höhere Datenübertragungsraten als die bisherigen Standards UMTS (3G) und LTE (4G). Außerdem fallen die Verzögerungszeiten (Latenz) geringer aus, so dass man 5G auch für Echtzeit-Anwendungen verwenden kann.

5G-Netz: Schnellere Verbindung, weniger Verzögerung

Diesen Vorteil können O2-Kunden mit einem 5G-Vertrag jetzt also in der Münchner U-Bahn ausspielen – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn insbesondere bei Online-Spielen ist eine geringere Verzögerungszeit wichtig, ebenso wie auch bei Videotelefonie, bei der es künftig seltener zu einem hängenden Bild kommen sollte.

Das Netz in München soll stabiler werden, gerade auch während des Oktoberfests

Ein weiterer Pluspunkt: Weil das 5G-Netz mehr Daten gleichzeitig verarbeiten kann, soll das Mobilfunknetz insgesamt stabiler werden. Gerade bei Großveranstaltungen wie dem Oktoberfest oder Bundesliga-Fußballspielen hatten Mobilfunknutzer häufig Probleme mit dem Empfang – das soll bald der Vergangenheit angehören. „Wir bauen 5G schneller aus als jede andere Mobilfunktechnologie zuvor. Der Start unseres 5G-Netzes in der Münchner U-Bahn ist ein weiterer Beleg für unsere rasanten Ausbaufortschritte“, sagt O2-Technologie-Chef Mallik Rao.

Schwierige Umbauarbeiten im Untergrund

Der Umbau im Untergrund war durchaus kompliziert – und bevor die Nutzer ein besseres Netz bekommen, mussten sie zunächst Ausfälle verkraften (wir berichteten). Dazu kam es, weil die bestehende Hardware in den Technikräumen der U-Bahn komplett ausgetauscht wurde. Insgesamt 100 neue Sendeeinheiten sind dabei verbaut worden.

Auch außerhalb der U-Bahn wird das 5G-Netz ausgebaut. Mittlerweile haben bereits 80 Prozent Münchner theoretisch Zugang zu 5G, über 600 Antennen funken bereits für O2 im neuen Mobilfunkstandard.

Auch interessant

Kommentare