In Auto eingeklemmt

„Einsatzkräften bot sich Trümmermeer“: Mehrere Schwerverletzte bei A99-Unfall - Hubschrauber vor Ort

Ein Feuerwehrmann an der Unfallstelle auf der A99.
+
Ein Feuerwehrmann an der Unfallstelle auf der A99.

Crash auf der A99 in München: Auf Höhe des Aubinger Tunnels kam es zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen.

  • Auf der A99 im Stadtgebiet von München kam es am Mittwoch (26. August) zu einem schweren Verkehrsunfall.
  • Auf Höhe des Aubinger Tunnels waren mehrere Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt.
  • In einer Pressemitteilung hat die Feuerwehr am Tag darauf Details genannt.

Update 27. August, 11.27 Uhr: Am Tage nach dem schweren A99-Unfall unweit des Aubinger Tunnels hat die Feuerwehr München ihre Angaben präzisiert. Fünf Personen seien zum Teil schwer verletzt worden. Aufgrund der vielen Anrufer, darunter ein Arzt, der erste Hilfe leistete, sei ein Großaufgebot ausgerückt.

„Den Einsatzkräften bot sich ein Trümmermeer von drei beteiligten Fahrzeugen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Fahrerin des VW Golf sowie die Fahrerin des BMW konnten ihre Fahrzeuge selbstständig verlassen, mussten aber vom Rettungsdienst versorgt und in Münchner Kliniken transportiert werden. Der beteiligte Peugeot mit drei Insassen wurde am Heck so stark beschädigt, dass die Fahrerin sowie die Mitfahrerin auf der Rücksitzbank eingeklemmt wurden. Der Beifahrer erlitt einen Schock.

A99/München: Mehrere Schwerverletzte bei Unfall - Insassen in Auto eingeklemmt

Die Feuerwehr musste das Dach und die Türen des Peugeots mit hydraulischem Rettungsspreizer und Rettungsschere abtrennen, um die eingeklemmten Personen schonend zu befreien. Während der Arbeiten wurden die Betroffenen ständig von Rettungsdienst und Notarzt betreut. Aufgrund der schweren Verletzungen musste die Mitfahrerin auf der Rückbank mit dem Hubschrauber in eine Münchner Klinik transportiert werden.

Bis etwa 22 Uhr musste der betroffene Autobahnabschnitt gesperrt werden. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Crash auf Höhe Aubinger Tunnel: A99 „mehrere Stunden“ gesperrt

Update 26. August, 22.48 Uhr: Wie die Feuerwehr München bekannt gibt, ist die Unfallaufnahme mittlerweile abgeschlossen: „Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben ihre Maßnahmen beendet.“

Erstmeldung vom 26. August, 20.50 Uhr: München -  Schwerer Crash in München: Bei einem Unfall auf der Autobahn 99 westlich der Stadt sind mehrere Menschen verletzt worden, mindestens einer von ihnen schwer. Wie die Feuerwehr München am Mittwochabend mitteilte, kam es nach dem Aubinger Tunnel aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Dabei wurde ein Mensch eingeklemmt und musste mit technischem Gerät aus dem Auto gerettet werden.

Autobahn 99: Unfall auf Höhe Aubinger Tunnel - Strecke in Richtung Norden gesperrt

Die genauen Hintergründe des Crashs sind derweil noch unklar. Auf Höhe des Aubinger Tunnels kommt es immer wieder zu Unfällen, oft im dichten Berufsverkehr. 2018 etwa krachte ein Sprinter in einen Lastwagen - der Fahrer des Wagens starb.

Die Ermittlungen im aktuellen Fall dauern derweil an. In Fahrtrichtung Norden wurde die A99 von den Einsatzkräften auf unbestimmte Zeit gesperrt. Wie die Feuerwehr mitteilt, werde der Verkehr in den Abendstunden an der Anschlussstelle Germering-Nord ausgeleitet. Wie lange die Sperrung andauern wird, ist noch nicht absehbar, wahrscheinlich wird der Verkehr jedoch „mehrere Stunden“ beeinträchtigt sein. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Alle Nachrichten aus München gibt es auf tz.de*.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare