1. tz
  2. München
  3. Stadt

Tierpark Hellabrunn: Der singende Affe, der jeder Operndiva Konkurrenz macht

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Posen gehört wohl zu seinen Stärken - genauso wie der Gesang: Der Siamang-Affe.
Posen gehört wohl zu seinen Stärken - genauso wie der Gesang: Der Siamang-Affe. © Tierpark Hellabrunn/Gemma Borell

Der neue Tier-Kalender des Münchner Zoos Hellabrunn ist erschienen. Mit dabei ist ein besonders stimmgewaltiger Affe.

München - Tierfreunde aufgepasst: Der neue Kalender des Tierparks Hellabrunn* ist ab sofort erhältlich. Zwölf besondere tierische Schnappschüsse schmücken das Exemplar für 2022.

Auf dem Titelbild befindet sich der neue „Star“ des Zoos: Elefantenbulle Otto. Knapp ein Jahr ist er mittlerweile alt und hat die Herzen der Münchner* Besucher längst erobert. Mit dabei sind unter anderem Porträts von Schleiereule, Mähnenrobbe und Sumpfwallaby.

München: Tierpark Hellabrunn zeigt in neuem Kalender seine Bewohner

Auch der Siamang-Affe (s. Bild oben) darf im Kalender bestaunt werden. Sein lauter Gesang schallt jeden Vormittag kilometerweit über die Hellabrunner Grenzen. Siamangs sind nicht nur laute, sondern auch exzellente Sänger. Mit ihrer Soprantechnik stehen sie professionellen Opernsängerinnen um nichts nach, wie japanische Forscher an der Universität Kyoto entdeckten. Als Resonanzkörper dient ihr überdimensionaler Kehlsack, der sich beim Gesang aufbläht.

Der Siamang gehört zur Gattung der Gibbons, In der Wildnis nutzen die Primaten ihre Rufe, um mit potenziellen Partnern, aber auch mit anderen Artgenossen zu kommunizieren.

Der Hellabrunn-Kalender kostet zehn Euro und ist an der Tierpark-Kasse und in den Zooshops erhältlich. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare