1. tz
  2. München
  3. Stadt

Harry Potter zieht nach München - riesiger neuer Fantasy-Laden in der Fußgängerzone

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

Harry Potter zieht in die Fußgängerzone: Hier soll im Juni der neue Elbenwald-Store eröffnen.
Harry Potter zieht in die Fußgängerzone: Hier soll im Juni der neue Elbenwald-Store eröffnen. © Oliver Bodmer

Gute Nachricht für alle Fantasy-Fans: Im Juni soll ein neuer Elbenwald-Laden in der Münchner Fußgängerzone eröffnen. Er wird der größte Deutschlands.

München - Harry Potter, Star Wars, Herr der Ringe - all das soll es ab Juni in der Münchner Fußgängerzone (Altstadt-Lehel) geben. Denn in der Neuhauser Straße 15 eröffnet Elbenwald seinen deutschlandweit größten Laden. Auf knapp 400 Quadratmetern soll es für Fantasy-Fans dann von T-Shirts über Tassen bis Film-Repliken beinahe alles geben. Bisher war der größte Laden in Köln - mit 250 Quadratmetern.

Das Sortiment aus rund 15 000 Produkten wird hauptsächlich über den Online-Shop vertrieben, aber in Deutschland und Österreich gibt’s insgesamt auch über 30 Geschäfte. Eines davon ist sogar in München, im PEP Neuperlach.

München - Elbenwald bedient über 300 Fandoms

Laut Internetseite wurde Elbenwald 2000 von drei Studenten gegründet: Dirk Wiedenhaupt, Jens Geppert und Alexander Lapeta. Zunächst war Elbenwald ein reiner Herr der Ringe-Onlineshop, doch über die Jahre kamen immer mehr Themen dazu. Heute werden über 300 Fandoms bedient. Zum Beispiel Harry Potter, Star Wars, Marvel und Disney. Das erste Ladengeschäft gab es 2010 im Berliner Alexa.

Im Elbenwald Berlin Store gibt es von der Kaffeetasse ueber Zauberstaebe T Shirts und Buecher alles
Ein Paradies für Fantasy-Fans: In Berlin gibt es schon einen großen Elbenwald-Laden. © imago stock

Besonders beliebt sind übrigens die Eröffnungen der Elbenwald-Läden. Denn viele Kunden kommen verkleidet und bekommen dafür Rabatte. Im Juni dürfte die Münchner Fußgängerzone also zu einem bunten Treiben werden.

München: Aufschwung in der Innenstadt

Wolfgang Fischer, Chef des Vereins City-Partner, sieht die Neubelegung durch Elbenwald entspannt. „Es ist ja nicht so, dass dadurch ein Traditionsgeschäft weichen müsste“, sagt er. Es habe ja auch mal einen Disneystore gegeben und nicht weit entfernt, am Stachus, gibt es mit dem Mathäser ein großes Kino. „Der Laden scheint für Kinofans und Jugendliche interessant zu sein“, sagt Fischer.

Der City-Partner-Chef merkt insgesamt wieder einen Aufschwung in der Innenstadt. „Aus der Immobilienbranche wird uns seit Januar berichtet, dass die Nachfrage nach Gewerbeflächen in der Innenstadt steigt.“ Nach zwei Jahren Pandemie geht es wieder bergauf. „Vor allem aus dem Bereich E-Mobilität“, sagt Fischer. Das sei eine neue Entwicklung. *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema