1. tz
  2. München
  3. Stadt

Schaukeln wie in der Kindheit: Anlage vor der Alten Pinakothek begeistert

Erstellt:

Von: Julian Limmer

Kommentare

Schaukel vor der Alten Pinakothek.
Schaukeln ohne Ende vor der Alten Pinakothek. © Oliver Bodmer

36 Meter lang und dreieinhalb Meter hoch: Mit diesen Maßen sorgt die Schaukel im Münchner Museumsviertel für Spaß bei Jung und Alt.

München - Almuth-Ines Spiess holt noch einmal Schwung, dann hebt die 66-Jährige ab. „Ist das herrlich!“, ruft sie. Beim Schwingen kann sie in den blauen Himmel über der Alten Pinakothek schauen. „Das bringt den Kreislauf in Schwung, es macht glücklich – und es ist nicht nur was für Kinder“, betont sie. Schon als sie noch klein war, mochte sie das Schaukeln. Nur: In der Nachkriegszeit gab es viel zu wenige Schaukeln – zum Ärger der Kinder: „Erwachsene kontrollierten, dass jedes Kind nicht zu oft schaukelt, damit jeder mal drankommt“, erinnert sich Spiess. Mit der neuen Riesen-Schaukel direkt auf der Wiese zwischen Alter Pinakothek und der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) kann sie dem Schaukel-Spaß nun freien Lauf lassen. So wie ihr geht es vielen beim ersten Schaukel-Tag im Münchner Museumsviertel.

Zwölf Schaukelnde haben auf der Installation Platz

Noch bis zum 22. Mai wird die Schaukel an diesem Standort stehen. Parallel dazu wird vom 14. bis 22. Mai das große Design-Event Munich Creative Business Week (MCBW) stattfinden. Im Rahmen der MCBW wurde die Schaukel installiert. Insgesamt ist sie 36 Meter lang, 3,5 Meter hoch, und ganze zwölf Schaukeln hängen an Ketten vom Gerüst.

Ein echter „Hingucker“ findet Münchens Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU). Auch er hat sie gerade getestet: „Man fühlt sich in die eigene Kindheit zurückversetzt – das ist eine Riesengaudi.“ Gleichzeitig solle die Schaukel die Aufmerksamkeit auf die MCBW mit ihren 170 Events und zahlreichen Designworkshops richten: „Auf die ganze Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft in München.“

Auch interessant

Kommentare