Flohmarkt, Festivals, Lauf

München bewegt sich: Das war am Wochenende los

+
Start frei: Beim Nikolaus-Lauf konnten sich am Wochenende Groß und Klein austoben.

München - Trotz der Bibber-Kälte war am Wochenende in der Stadt einiges geboten. Wir haben uns umgeschaut und geben Eindrücke.

Brrrr! Lausige ­minus vier Grad zeigte das Thermometer am Wochenende. Egal - ein echter Münchner lässt sich von der Bibber-Kälte nicht unterkriegen. Ganz im Gegenteil: Tausende strömten ins Freie. Beispielsweise zum ­großen Münchner Winterlauf im Olympiapark. Da gaben die Großen und die Kleinen Vollgas. Andere wiederum besuchten die riesigen Flohmärkte in und um München. Und wer von Bewegung gar nicht genug bekommen konnte, der tanzte sich beim Contact-Festival im Zenith und Kesselhaus oder beim Splash-Festival in der kleinen Olyhalle die Schuhe heiß. Die tz zeigt, wo die Münchner ihr ­Wochenende so richtig genossen haben.

Flohmarkt am Olypark

Christoph Kölling auf dem Flohmarkt.

Wer begeisterter und fleißiger Schnäppchenjäger ist, der kommt dem Flohmark am Olympiapark (in der Parkharfe) nicht aus: Hier stellten am Freitag und Samstag wieder über 450 Aussteller ihre Ware aus - und Hunderte Besucher schlenderten durch die Verkaufsgassen.

Da gibt es alles - vom alten Bügeleisen oder dem Kofferradio bis hin zum kultigen Computerspiel. Oder eben alte Koffer in jeder Größe, wie sie Christoph Kölling am Samstag anbot: „Dieser Flohmarkt ist immer etwas Besonderes, weil die Auswahl so riesig ist“, sagt der Experte. Lust bekommen? Am nächsten Wochenende ist es wieder so weit. Beginn des Flohmarktes ist immer um 7 Uhr, Ende um 16 Uhr. Und für das leibliche Wohl ist an vielen Standln für die Besucher auch gesorgt.

Festivals für Tanzwütige

Das Splash ZIP Festival.

Es war das Hip-Hop-Highlight des Jahres in München: das große Splash-Festival am Samstag in der kleinen Olympiahalle. Egal, ob die Rapper von SchoolboyQ, ob Danny Brown, Megaloh oder Ufo 361: Das Publikum stand kopf, als die Musiker ihre Beats durch die Halle jagten. Schon um 16 Uhr legte die erste Band am Samstag los.

Freunde der geflegten Techno-Mucke kamen hingegen beim großen Contact-Festival auf ihre Kosten - wieder im Zenith und Kesselhaus München. Schon um 14 begann hier der Untergrund zu beben (natürlich inklusive Lasern und Nebelschwaden) - und das bis Sonntagmorgen um 5 Uhr. Kein Witz. So mancher Besucher soll diese Stunden durchgetanzt haben.

Unter den DJs waren unter anderem Klangkarussell, Marek Hemmann, Marika Rossa oder auch Mathias Kaden. „Versäume nicht den Wahnsinn“, hatten die Veranstalter den Event betitelt. Und ein Tanz-Wahnsinn war das Festival zweifelsohne.

Der große Nikolaus-Lauf

Dreimal im Winter gehört der Olympiapark den Lauf-Begeisterten der Stadt. Am Samstag war es wieder so weit - beim großen Nikolaus-Lauf mit 1800 Teilnehmern. Da fetzten die Kinder über 500 Meter, und Jugendliche rannten eine Strecke von 1,6 Kilometern. Klar, dass die Begeisterung beim Nachwuchs riesig war. Besonders, da sich jeder Teilnehmer über einen Erinnerungspreis freuen durfte. Und natürlich ging alles ganz professionell zu: sogar mit Chipzeitnahme zur Zwischenzeit. „Das ist wie bei den echten Rennläufern“, freut sich da der kleine Andreas. Ach ja, die Erwachsenen durften natürlich auch ran: über eine 10-Kilometer-Strecke durch den Park. Am 8. Januar geht es weiter. Dann müssen die Läufer 15 Kilometer absolvieren. Eins ist klar: Da wird jedem warm - egal, was das Thermometer anzeigt.

Bestzeit für den Papa!

Den Nikolaus-Lauf ließen sich Fernando ­Tortosa (37), Adrian (5), Diego (7) und Lucia Catalan Torres (4) nicht entgehen. „Wir haben schon letztes Jahr mitgemacht, und auch heuer war es wieder super“, so Fernando. Der erreichte übrigens auf der 10-Kilometer-Strecke seine Bestzeit: 45 Minuten und 18 Sekunden. Respekt!

Das bringen die nächsten sieben Tage

Montag: Die S-Bahn will in einem neuen Verfahren vorstellen, wie sich ab kommenden Sonntag die Zugtüren öffnen werden. Ort: Ostbahnhof, Gleis 13.

Dienstag: Das neue Nano-Institut der Fakultät für Physik der Ludwig-Maximilians-Universität soll an der Königinstraße entstehen. Das Richtfest des Baus (33 Mio. Euro) steht an.

Mittwoch: Der Circus Krone stellt sein erstes Weihnachtsprogramm vor. Das Motto lautet Schätze der Circuskunst.

Donnerstag: Noch immer kann das Gärtnerplatz wegen Bauarbeiten nicht ins Stammhaus. Die Premiere von Henry Purcells King Arthur findet in der Reithalle statt (Tel. 2185 - 1960).

Freitag: Für Freunde gepflegten Bombasts ist das ein Pflichttermin: Die diesjährige Night of the Proms steigt in der Olympiahalle. Drei Tage lang gibt’s Rock, klassische Anklänge und erstmals eine Dirigentin: www.notp.com

Samstag: Unter dem Motto Keine Angst vorm Krampus gibt’s für Kinder ab sechs von 11 bis 17 Uhr eine Mitmach-Werkstatt im Alten Rathaus.

Sonntag: Die Schauspielerin Barbara Bronnen stellt um 17 Uhr im Literaturhaus (Salvatorplatz 1) ihr Buch Feldherrnhalle vor. Alt-OB Christian Ude sorgt für die einleitenden Worte. Mehr Infos unter www.literaturhaus-muenchen.de

Auch interessant

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 

Kommentare