1. tz
  2. München
  3. Stadt

Am Sonntagmorgen: Duo greift junges Pärchen am Hirschgarten an - Täterbeschreibung veröffentlicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lucas Sauter-Orengo

Kommentare

S-Bahn München: Ein Zug steht am Ostbahnhof auf einem Gleis, Archivbild von 2013
S-Bahn München (Archivbild) © Marc Müller/dpa

In München wurde ein junges Pärchen von einem bisher unbekanntem Duo angegriffen. Die Bundespolizei hat jetzt eine Täterbeschreibung veröffentlicht.

München - Am Sonntagmorgen kam es am S-Bahnhof Hirschgarten zu einer Angriff auf ein Pärchen. Wie die Bundespolizei mitteilt, ereignete sich die Tat am 3. Juli gegen 5 Uhr. Demnach stand der angegriffene Mann (23) oberkörperfrei mit seiner Freundin am S-Bahnhof, als zwei junge Männer ihn unvermittelt beleidigten. Daraus entstand eine verbale Auseinandersetzung zwischen den drei Männern, die dann eskalierte, als einer der zwei unbekannten Männer den 23-Jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug.

München: Angriff am Sonntagmorgen - Junges Pärchen von unbekanntem Duo angegriffen

Der zweite unbekannte Mann hielt den 23-Jährigen fest und versuchte ihn ebenfalls mit der Faust zu treffen. Als die Freundin des Geschlagenen dazwischen gehen wollte, erhielt auch sie einen Faustschlag ins Gesicht, der sie auf die Nase traf. Die unbekannten Täter flohen sodann über die Friedenheimer Brücke und konnten durch eintreffende Polizeikräfte nicht mehr gestellt werden. Unbeteiligte Zeugen konnten Lichtbilder von einem der Täter fertigen, die folgende Täterbeschreibung zur Tatzeit liefern:

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

München: Angriff am S-Bahnhof - Bundespolizei hofft auf Zeugenhinweise

Der 23-jährige aus Geltendorf und seine 20-jährige Freundin aus dem Landkreis Landsberg (Lech) erlitten durch die Schläge blutende Verletzungen im Gesicht. Ein Rettungswagen brachte sie in eine Münchner Klinik, welche sie nach ambulanter Behandlung noch am selben Tag wieder verlassen konnten.

Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen werden unter 089 515 550 1111 erbeten.

Auch interessant

Kommentare