Verdächtiger schweigt

Streit eskaliert: Totschlag mitten in München - Polizei schnappt Tatverdächtigen im Ausland

Polizei Blaulicht
+
Bei einem Streit wurde ein Münchner tödlich verletzt. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Täter verhaftet.

Bei einem Streit in Obersendling erlitt ein Münchner tödliche Kopfverletzungen. Nun klickten die Handschellen: In Kroatien wurde der mutmaßliche Täter verhaftet.

München - Es geschah Samstagnacht, am 17. Juli 2021: Bei einem heftigen Streit vor einem Lokal in der Boschetsrieder Straße wurde ein 32-jähriger Münchner lebensgefährlich verletzt. Wenige Tage später starb er im Krankenhaus (wir berichteten). Einige Monate nach dem brutalen Angriff, gibt es Neuigkeiten von der Mordkommission des Polizeipräsidiums Münchens: Nach einer groß anlegten Fahndung ist der mutmaßliche Täter geschnappt.

Nach tödlichem Angriff in München: Tatverdächtiger in Kroatien verhaftet

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizeibericht um einen 23-jährigen Münchner. Da den Beamten Erkenntnisse vorlagen, dass sich der Mann im Ausland aufhielt, erließ das Amtsgericht München neben einem nationalen Haftbefehl auch einen europäischen Haftbefehl gegen den vermeintlichen Täter.

Am Sonntag, 25. Juli, konnte der 23-Jährige von den kroatischen Behörden bei der Einreise nach Kroatien festgenommen werden. Wenige Tage später wurde der Beschuldigte der Münchner Polizei übergeben und nach Deutschland gebracht.

Totschlag in München: Mutmaßlicher Täter hat sich bislang nicht geäußert

Nun wurde dem Tatverdächtigem vom Amtsgericht München der Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge eröffnet - und der Haftbefehl in Vollzug gesetzt. Der Beschuldigte hat sich laut Polizei bislang nicht zu dem Vorwurf geäußert.

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie hier. Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München. *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (kof)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion