Zeugen gesucht

Kleinkind (4) nach brutaler Attacke in München verletzt - Polizei mit neuen Erkenntnissen zum unbekannten Täter

In München hat ein unbekannter Mann gegen einen Fahrrad-Anhänger getreten. (Symbolbild)
+
In München hat ein unbekannter Mann gegen einen Fahrrad-Anhänger getreten. (Symbolbild)

Ein Unbekannter hat eine Münchnerin und ihre beiden Kinder attackiert. Plötzlich und ohne Grund sprang er gegen einen Fahrradanhänger in dem sich ein vierjähriges Kind befand.

  • Ein bislang unbekannter Mann sprang grundlos gegen den Fahrradanhänger einer Münchnerin.
  • Ihr vierjähriges Kind, das in dem Wagen saß, wurde durch die Wucht herausgeschleudert und verletzt.
  • Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können.

Update vom 16. Oktober, 12:55 Uhr: Im Rahmen der Ermittlungen des Kommissariats 24 ergaben sich für die Polizei München jetzt einige Änderungen beziehungsweise Ergänzungen rund um den Vorfall in der Sophienstraße. Zum einen war hier der Tritt des unbekannten Mannes gezielt gegen das Kind gerichtet, das sich im Fahrradanhänger befand. Der Täter sagte beim Angriff wortwörtlich „Jetzt aber!“ und grunzte dabei. Er flüchtete dann zur Luisenstraße in Richtung Königsplatz. 

Zum anderen wurde entgegen der zunächst veröffentlichten Beschreibung des unbekanntes Manns die Personenbeschreibung korrigiert: Der Täter war nicht dunkelhäutig sondern hatte eine weiße Hautfarbe.

Kleinkind (4) nach brutaler Attacke in München verletzt: Polizei sucht jetzt nach Zeugen

Die aktualisierte Personenbeschreibung samt Zeugenaufruf stellt sich nach Aktualisierung wie folgt dar:

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 35 Jahre alt, 170 cm groß, schwarze Haare, weiße Hautfarbe, Vollbart; war bekleidet mit einem langen schwarzen Regenponcho/Parka – hatte einen gekrümmten Gang

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Erstmeldung vom 15. Oktober 2020

München - Ein brutaler Vorfall ereignete sich bereits am Sonntag, 27. September, in der Sophienstraße in München. Ein vierjähriges Kind wurde dabei verletzt. Die Polizei fahndet mit einer Personenbeschreibung nach dem Täter und bittet um Zeugenhinweise.

Eine 35-jährige Münchnerin hielt sich mit ihren beiden Kindern gegen 15.05 Uhr in der Sophienstraße im Stadtteil Maxvorstadt auf. Auf Höhe der Hausnummer 28 blieb sie mit dem Fahrrad mit Anhänger stehen, um eine vor einem Hotel abgestellte Pferdekutsche zu beobachten.

Brutale Attacke in München: Unbekannter tritt gegen Fahrradanhänger - Kleinkind (4) wird herausgeschleudert und verletzt

Wie die Polizei berichtet näherte sich den dreien ein unbekannter Mann. Plötzlich nahm dieser Anlauf und sprang mit voller Wucht gegen den Fahrradanhänger. Der Anhänger fiel aufgrund der Kraft des Trittes sofort zur Seite und riss das Fahrrad mit sich. Das vierjährige Kind, das in dem Anhänger saß, fiel aus dem Wagen auf die Straße. Dadurch erlitt es Schürfwunden und Verletzungen am Rücken.

Der Unbekannte sprintete sofort los und verließ den Ort des Geschehens in Richtung der Kreuzung Sophienstraße/Luisenstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb laut Polizei erfolglos. Der Grund des brutalen Angriffs ist bislang unbekannt.

Brutale Attacke in München: Unbekannter tritt gegen Fahrradanhänger - Polizei sucht nach dem Täter

Die Beamten suchen nun nach dem unbekannten Täter. Er wird wie folgt beschrieben: männlich, circa 35 Jahre alt, 170 cm groß, dunkelhäutig, schwarze Haare, Vollbart. Er war mit einem langen, schwarzen Regenponcho/Parka bekleidet und hatte einen gekrümmten Gang.

Personen, die zu dieser Tat Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium München, Kommisariat 24, unter (089) 29100 zu melden. Jede weitere Polizeidienststelle nimmt Hinweise ebenfalls entgegen.

Bei einem Vorfall in der Altstadt verletzte sich eine 80-Jährige. Drei Wochen nach dem Unfall ist die Frau verstorben. Die Polizei sucht Zeugen.

Auch interessant

Kommentare