Männer erhalten Anzeigen

Porsche-Autorennen tagsüber auf der Leopoldstraße: 30-Jähriger verliert beim Siegestor Kontrolle

Porsche-Logo
+
In München wurde die Polizei zu einem Porsche-Autorennen gerufen.

Über den Notruf wurde der Polizei München ein Autorennen gemeldet. Ein Porsche-Fahrer verlor schließlich die Kontrolle über seinen Sportwagen.

München - Am Samstag (22. Mai) wurde der Polizei München gegen 16 Uhr über den Notruf ein Autorennen auf der Leopoldstraße und der Ludwigstraße gemeldet. Bei der Überprüfung vor Ort stellte eine Polizeistreife fest, dass bereits ein Porsche gegen ein Verkehrszeichen am Siegestor gefahren war. Das teilte die Münchner Polizei* in einer Pressemitteilung mit.

Autorennen mit Porsche mitten in München: 30-jähriger verliert Kontrolle über Sportwagen

Nach aktuellen Ermittlungsstand hatte der 30-jährige Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Heck des Autos brach aus, wodurch der Porsche auf eine Verkehrsinsel geriet und das Verkehrszeichen beschädigte. Der Wagen kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen, verletzt wurde niemand.

„Die durchgeführten weiteren Ermittlungen ergaben die beiden weiteren am Rennen beteiligten Porschefahrer, einen ebenfalls 30-Jährigen und einen 26-Jährigen, beide mit Wohnsitzen in München.*“ Das teilte die Polizei weiter mit. Die drei Männer wurden unter anderem wegen einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen angezeigt. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde außerdem sichergestellt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (kam)

Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.

Autorennen in München - Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut

„Am Samstag, 22.05.2021, gegen 16:00 Uhr, wurde über den Notruf 110 der Münchner Polizei ein Kraftfahrzeugrennen auf der Leopoldstraße und der Ludwigstraße gemeldet. Bei einer Überprüfung vor Ort durch eine Streife der Münchner Polizei wurde festgestellt, dass bereits ein Porsche gegen ein Verkehrszeichen am Siegestor gefahren ist. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verlor der 30-jährige Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Heck des Fahrzeuges brach aus, wodurch der Porsche auf eine Verkehrsinsel geriet und dort das Verkehrszeichen beschädigte. Der Porsche kam anschließend auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Verletzt wurde niemand.

Die durchgeführten weiteren Ermittlungen ergaben die beiden weiteren am Rennen beteiligten Porschefahrer, einen ebenfalls 30-Jährigen und einen 26-Jährigen, beide mit Wohnsitzen in München. Die drei Männer wurden unter anderem wegen einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen angezeigt. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde sichergestellt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.“

Auch interessant

Kommentare