Start in die Badesaison

Münchner Badeseen: Wasserqualität einwandfrei

+
Für Badevergnügen wie hier am Lerchenauer See ist es gerade vielleicht noch zu frisch. Aber die Wasserqualität ist gut.

München - Start in die Badesaison? Die Münchner Badeseen wären bereit, die Stadt bescheinigt allen eine einwandfreie Wasserqualität. Auch der Badebus ist startbereit. Wenn jetzt noch das Wetter mitspielen würde...  

Noch ist das Wasser in den acht offiziellen Münchner Badeseen etwas kühl, die Wasserqualität aber ist einwandfrei. Das ist das Ergebnis der zweiten mikrobiologischen Untersuchungen der aktuellen Badesaison. „Der Sommer kann kommen. Dem Badespaß nach Feierabend oder am Wochenende steht nichts mehr im Wege", sagt die Münchner Referentin für Gesundheit und Umwelt Stephanie Jacobs. Außer das derzeitige Wetter vielleicht. Wobei es ja diese Woche noch warm werden soll.

Münchner Badeseen - hygienisch unbedenklich

Das Baden in den offiziellen Münchner Badeseen - Fasanerie-See, Feldmochinger See, Langwieder See, Lerchenauer See, Luss-See, Regatta-Anlage, Regattapark-See, Riemer See - ist hygienisch unbedenklich, die Wassertemperaturen lagen bei Entnahme der Proben am Montag, 13. Juni, zwischen 17 und 19 Grad.

Zum Schutz der Badegäste wird in der Badesaison von Mitte Mai bis Mitte September die Wasserqualität unabhängig von der Wetterlage monatlich vom Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) in den offiziellen Münchner Badeseen überprüft. Die Wasserproben werden vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mikrobiologisch untersucht. Darüber hinaus wird das Umfeld der Seen in vierzehntägigem Abstand und gegebenenfalls anlassbezogen durch das RGU kontrolliert.

Mit dem Badebus an den Langwieder See

Weil die Temperaturen endlich besser werden sollen, ist auch der Münchner Badebus startbereit: Der Shuttle fährt bei schönem Badewetter wieder täglich zum Langwieder See. Die Touren starten zwischen 11 und 19 Uhr alle 20 Minuten ab dem S-Bahnhof Lochhausen; zur Langwieder Seenplatte benötigt der Badebus nur wenige Minuten. Die letzte Rückfahrt Richtung S-Bahn ist um 19.27 Uhr. Der Fahrpreis beträgt pro Fahrt 1,50 Euro für Er-wachsene und 0,50 Euro für Kinder (6-14 Jahre). Der übliche MVV-Tarif gilt im Badebus nicht. Die Badebus-Tickets gibt’s direkt beim Busfahrer.

Die S-Bahn-Station Lochhausen ist aus der Innenstadt, aus Laim und Pasing umsteigefrei mit der S3 (Richtung Mammendorf) zu erreichen, in der Hauptverkehrszeit im 10-Minuten-Takt. Aus dem Münchner Westen binden auch die MVG-Stadtbus-Linien 159 sowie 162 (Richtung Eichelhäherstraße) den S-Bahnhof an.

Die schnellste Verbindung zum Badesee lässt sich online bequem über die elektronischen Fahrplanauskunft abfragen – zum Beispiel über die Homepage der MVG. Als Ziel einfach „Langwieder See“ auswählen. Der Badebus wird als Linie 96 geführt.

Ob Badewetter herrscht und der Badebus auch wirklich fährt, können Fahrgäste unter www.badebus.com oder auch in der App „MVG Fahrinfo München“, in der Rubrik „Mehr“, abfragen. Die Badebus-Saison läuft heuer bis zum 12. September.

Baden in der Isar auf eigene Gefahr

Auch die Isar wird vom RGU in regelmäßigen Abständen auf freiwilliger Basis untersucht. Und zwar dann, wenn über längere Zeit sommerliche Außentemperaturen herrschen und tatsächlich gebadet wird.

Allerdings ist die Isar ein Wildfluss und damit kein offizielles EU-Badegewässer; eine gleich bleibende Wasserqualität kann nicht garantiert werden. Das RGU weist darauf hin, dass das Baden an der Isar grundsätzlich auf eigene Gefahr erfolgt. Wegen des aktuell hohen Wasserstandes der Isar können Gefahren leicht übersehen werden, vom Schwimmen und Bootfahren wird derzeit daher dringend abgeraten.

Für die Würm gilt Badeverbot

Für die Würm besteht ein generelles Badeverbot. Die Wasserqualität wird vom RGU am Stadtein- und -auslauf untersucht. Die Wasserqualität ist wechselhaft.

Für ein ungetrübtes Badevergnügen in München bittet die Landeshauptstadt alle Bürger um gegenseitige Rücksicht und darum, Essensreste und andere Abfälle nicht auf den Liegewiesen zu hinterlassen. Die Wasservögel dürfen nicht gefüttert werden. Hunde sind auf Spiel- und Liegewiesen nicht gestattet.

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

Den zwölf Hektar großen Riemer See gibt es seit der Bundesgartenschau 2005. © Schlaf
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen : Am Fasaneriesee
Am Fasaneriesee © Haag Klaus
Kinder baden im Fasaneriesee
Fasaneriesee © mzv-mm
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen : Am Feldmochinger See
Am Feldmochinger See © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen : Am Feldmochinger See
Am Feldmochinger See © Haag Klaus
Kinder planschen am Feldmochinger Badesee
Kinder planschen am Feldmochinger Badesee © 
Baden im Feldmochinger See
Baden im Feldmochinger See © mzv-mm
Feldmochinger See
Feldmochinger See © 
MM-Sommerserie : MÜNCHENS SCHÖNSTE BADESEEN - Feringasee
Feringasee © Reinhard Kurzendörfer
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie : MM-Sommerserie - Münchner Badeseen - Lußsee
Lußsee © Haag Klaus
Sommer 2016
Lußsee © Haag Klaus
MM-Serie - MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen : Regattaparksee
Regattaparksee © mzv-tz
Der 14 Hektar große Fasaneriesee im Münchner Norden, zwischen Lerchenauer und Feldmochinger Straße, bietet Sonnenhungrigen auf den Liegewiesen Platz zur Erholung. © Bodmer
Direkt daneben liegt der Lerchenauer See, einer der kleinsten Münchner Badeseen. © Schlaf
Am Luss-See, nur wenige Meter nördlich des Langwieder Sees, gibt es auch Kinderspiel- und Beachball-Plätze. © Haag
Das Südwest-Ufer des Feldmochinger Sees an der Karlsfelder Straße ist freizügig: Der Bereich ist als FKK-Strand ausgewiesen. © dpa
Olympische Luft schnuppern können Badegäste an der Regatta-Anlage zwischen Feldmoching und Oberschleißheim. Hier ruderten 1972 die Wassersportler um die Wette. Der Regattapark-See neben der Anlage ist durch den Bau der Autobahn A99 entstanden. Bis zu 5000 Badgäste kommen im Sommer an einem Tag hierher. © dpa
Der Langwieder See ist Münchens zweitgrößter Badesee, aber leider direkt an der Autobahn A8 gelegen. © dpa

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Wespenplage macht Münchner wahnsinnig - Kult-Biergarten greift zu kurioser Maßnahme
Wespenplage macht Münchner wahnsinnig - Kult-Biergarten greift zu kurioser Maßnahme
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Mann packt vor 30-Jähriger in Bus sein Geschlechtsteil aus - dann wird es gruselig
Mann packt vor 30-Jähriger in Bus sein Geschlechtsteil aus - dann wird es gruselig
Schlägerei im Burger King: Männer attackieren Frau (25), doch die weiß sich zu wehren
Schlägerei im Burger King: Männer attackieren Frau (25), doch die weiß sich zu wehren

Kommentare