Sollen sie aussehen

Zwei neue Projekte: München baut auf die Zukunft

+
Die Pläne für die Schwantha­lerhöhe.

München - Am kommenden Dienstag wird sich die Stadtgestaltungskommission näher mit den Plänen für zwei Projekte befassen, die das Münchner Stadtbild wieder ein bissl ändern werden. Die tz zeigt, worum es geht:

Der ehemalige XXXLutz: An den Gebäuden in Sichtweite der Wiesn (Ludwigsvorstadt) wird einiges passieren – unter anderem kommt die markante schräge Glasfassade weg. Innendrin soll ein Einkaufsquartier mit einer Reihe von Geschäften und Restaurants entstehen. Es soll auch Flächen zur öffentlichen Nutzung geben. Aktuell steht der Komplex leer. Die Investoren HBB und Bayerische Hausbau wollen auf insgesamt bis zu 35 000 Quadratmetern Verkaufsfläche kommen. Anfang bis Mitte 2016 soll’s mit den Arbeiten losgehen, im Jahr 2018 soll das Forum Schwanthalerhöhe – so der offizielle Name – fertig sein. Für die Anwohner gab’s bereits einen Info-Tag.

Dieses grüne Hochhaus soll an der Arabellastraße in Bogenhausen entstehen.

Arabella 26: Früher war hier an der Arabellastraße 26 (Bogenhausen) in ein- bis dreigeschossigen Häusern unter anderem die Post – jetzt sind bis zu 55 Wohnungen, verschiedene Läden und Büros (mit bis zu 100 Arbeitsplätzen) geplant. Die Bebauung soll bis zu 16 Stockwerke hoch werden. Die Bauherren stellen sich einen „unverwechselbaren Stadtbaustein“ vor: einen „vertikalen Garten“ mit viel Grün.

Auch interessant

Kommentare