Radverkehr München

Laut Test: Münchner Radler begehen Verkehrssünde 25.000 mal am Tag - CDU: „Wahnsinnig gefährlich“

Ein Radfahrer fährt bei Rot von der Prenzlauer Allee auf die Torstraße am 19.08.2015 in Berlin.
+
Rotlichtsünder München: Radler fahren 25.000 Mal über Rot - pro Tag (Symbolbild).

In der bayrischen Metropole München ist ständig viel los. Neben den vielen Autos sind auch unzählige Radler unterwegs. Viele davon scheinen sich nicht um die Verkehrsregeln zu kümmern, wie ein Test eines Automobilclubs ergab.

  • In München fahren Radler 25.000 Mal über Rot - nur an einem einzigen Tag. Das geht aus einem Test hervor, den der Automobilclub durchführte.
  • Grundlage für das hohe Ergebnis war ein zweitägiger Test, der an den 20 verkehrsreichsten Kreuzungen in München durchgeführt wurde.
  • Die Rotlichtverstöße der Münchner Radler sind nicht nur eine Gefahr für Fußgänger, sondern führen immer wieder zu Unfällen.

München - Die Straßen in der Millionenmetropole München sind Tag und Nacht dicht befahren. Neben den Autos sind auch unzählige Radler unterwegs. Viele halten wohl nichts von Verkehrsregeln wie einer roten Ampel. Das geht zumindest hervor aus einem Test des Automobilclubs „Mobil in Deutschland“, wie die Bild berichtet.

In München fahren laut einer Hochrechnung jener Studie 25.000 Radler über Rot. Und das nur an einem Tag. Grundlage für das Ergebnis war ein zweitägiger Test an den verkehrsreichsten Kreuzungen in München. Allein in sechs Stunden beobachteten die Tester 100 Rotlichtverstöße von Radlern.

Rotlichtsünder München: Radler vermeiden mit riskanten Manövern, nicht an der Ampel warten zu müssen

Die Hochrechnung des Automobilclubs ergibt eine alarmierend hohe Zahl. „In München begehen Fahrradfahrer am Tag rund 25.000 Rotlichtverstöße“, sagte Michael Haberland (CDU), Präsident des Automobilclubs „Mobil in Deutschland“ der Bild. Die Verstöße wurden nicht in mühsamer Kleinstarbeit von den Testern gezählt. Das Ergebnis eines zweitägigen Tests an den 20 verkehrsreichsten Kreuzungen in der München Innenstadt ergab 100 Verstöße in nur sechs Stunden. „Wenn man die dokumentierten Verstöße auf die ganze Stadt und 24 Stunden hochrechnet, gehen wir von rund 25.000 Rotlichtverstößen pro Tag durch Radfahrer aus“, erklärt Haberland. „Eine wahnsinnige Zahl! Und wahnsinnig gefährlich“.

Damit spielt der Präsident des Automobilclubs auf die hohe Gefahr an, die von den Rotlichtsündern ausgeht. Nach Angaben der Bild seien auf den dokumentierten Aufnahmen waghalsige Fahrmanöver zu sehen. Die Radler in München unternehmen demnach einiges, bloß um nicht an der Ampel warten zu müssen.

Verkehrsstatistik: Rund 70 tote Radler jedes Jahr in Bayern

Das Missachten der roten Ampel führt immer wieder zu Unfällen und sogar Verkehrstoten. „Die Zahl der Unfälle, an denen Radfahrer beteiligt waren, lag für das Jahr 2019 [in ganz Deutschland] bei knapp 1,3 Millionen“, sagte Haberland laut einer Pressemitteilung des Clubs. Laut der Verkehrsstatistik sterben in Bayern jedes Jahr rund 70 Radler wegen Verkehrsunfällen. Allein in München starben im Jahr 2019 acht Radler, wie die Bild berichtet. Dabei habe es im selben Jahr 2845 verletzte Radler gegeben. Die Polizei reagiert auf diese Zahlen. In naher Zukunft sollen in ganz Bayern 500 Beamte auf Velos unterwegs sein. Sie sollen für Ordnung auf den Radwegen sorgen.

„In zwei Drittel der Fälle werden die Unfälle von den Radlern selbst verursacht“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU), bei der Vorstellung der neuen Uniformen für die Radler der bayrischen Polizei. Im Jahr 2019 erwischte die Polizei nach Angaben der Bild 6530 Rotlichtsünder im ganzen Stadtgebiet von München. 2747 davon waren Radler.

Der Rest seien nach Angaben der Bild Autofahrer, Lkw, Motorräder und Mopeds, die bei Rot über die Ampel fuhren. Rotlichtverstöße sind nicht nur gefährlich, sondern auch Straftaten. Wer erwischt wird, muss 200 Euro blechen und erhält zwei Punkte in Flensburg. Ein erwischter Rotlichtsünder muss dann für einen Monat zu Fuß durch München gehen. Der Verstoß wird nämlich auch mit einem Fahrverbot von einem Monat bestraft, wie die Bild berichtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt sofort mehrere Streifen los
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt sofort mehrere Streifen los

Kommentare