Polizei ermittelt

Mitten in München: Männer bedrängen junge Frau (17) und lassen nicht von ihr ab - Passanten kommen ihr zur Hilfe

Eine Frau läuft mit ihrem Schirm im Regen an der Leuchtreklame eines Autohauses entlang.
+
Eine Frau läuft mit ihrem Schirm im Regen an der Leuchtreklame eines Autohauses entlang.

In München wurde eine 17-Jährige Opfer von sexueller Belästigung. Zwei Männer sprachen sie auf offener Straße an und verfolgten sie. Die Polizei ermittelt.

München - Eine junge Frau (17) wurde in München im Bereich der Nymphenburgerstraße Opfer sexueller Belästigung. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die Tat am Mittwoch, 31. August, gegen 22 Uhr. Demnach befand sich die 17-Jährige auf der Nymphenburgerstrasse, als sie von zwei unbekannten Männern angesprochen wurde. Das Duo fragte ihr Opfer nach deren Telefonnummer und ihrem weiteren Weg. Als sie darauf nicht einging und weiterlief, setzten die Männer zur Verfolgung an.

München: 17-Jährige mitten in der Stadt von Duo belästigt - Passanten kommen ihr zur Hilfe

Dort begannen die beiden unbekannten Täter die 17-Jährige zu bedrängen und zu berühren. Sie wehrte sich. Einem der beiden unbekannten Täter gelang es trotzdem, eine sexuelle Handlung vorzunehmen. Als andere Passanten hinzukamen, ließen die beiden Täter von der 17-Jährigen ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Dann, gegen 23 Uhr, traf die junge Frau auf einen weiteren Passanten, der erkannte, dass sich die 17-Jährige in einer schweren psychologischen Situation befand und alarmierte daraufhin die Polizei. Die eingetroffene Streife nahm eine Anzeige wegen des Sexualdelikts auf.

Nach Beendigung der Anzeigenaufnahme wurde die 17-Jährige von ihren Eltern abgeholt. Das Kommissariat 15 übernahm die weiteren Ermittlungen.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion