„Kein Kavaliersdelikt“

Blitzermarathon in München: Obacht, Autofahrer! „Zu viele, die zu schnell unterwegs sind“

Ein Streckenradar. (Symbolbildsammlung)
+
Ein Streckenradar. (Symbolbild)

Es ist wieder Blitzermarathon. In München und ganz Bayern sind die Radarfallen aufgestellt, besonders viele freilich in der Landeshauptstadt. Hier finden Sie alle Infos und eine Übersicht der Blitzer.

Update vom 21. April, 14.35 Uhr: Seit Mittwochmorgen wird geblitzt: An 2100 möglichen Messstellen im Freistaat kontrolliert die Polizei für 24 Stunden die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Blitzermarathon in München: Obacht, Autofahrer! Insgesamt 146 Radarfallen in der gesamten Stadt verteilt

Obwohl die Kontrollpunkte vorher vom Innenministerium bekannt gegeben worden waren, wurden Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit gestoppt. „Trotz tagelanger Vorankündigung gibt es offenbar immer noch viel zu viele, die zu schnell unterwegs sind“, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Mittag beim Besuch einer Messstelle. „Rasen ist kein Kavaliersdelikt, sondern Ursache Nummer Eins für schwere Verkehrsunfälle.“

Erstmeldung vom 21. April 2021

München - Es ist wieder soweit. Wie jedes Jahr findet auch heuer wieder der bayernweite Blitzermarathon statt. Auch für Münchner Autofahrer:Innen heißt das: Obacht! An insgesamt 146 Orten in der Stadt sind ab Mittwoch, 21. April, 6 Uhr die Radarfallen positioniert. Doch warum gibt es den Blitzermarathon überhaupt? Das Bayerische Innenministerium betont, dass es dabei nicht darum gehe, möglichst viele Bußgelder zu kassieren: „Mit unserem Blitzmarathon wollen wir alle Verkehrsteilnehmer wachrütteln, sich unbedingt an die Tempolimits zu halten“, erklärt der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CDU).

Blitzermarathon in München: „Schnelles Fahren ist kein Kavaliersdelikt“

Dem Ministerium nach sei überhöhte Geschwindigkeit weiterhin die drittgrößte Todesursache auf bayerischen Straßen. „Zu schnelles Fahren ist kein Kavaliersdelikt, sondern die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle“, heißt es. Knapp ein Drittel der Verkehrstoten auf Bayerns Straßen geht darauf zurück. 2020 wurden in Bayern insgesamt 147 Personen durch Geschwindigkeitsunfälle getötet. Das waren trotz des pandemiebedingt geringeren Verkehrsaufkommens mehr Unfalltote als 2019 (141).

Blitzermarathon in München: Hier sind die Radarfallen in der Stadt aufgestellt

Die Bayerische Polizei führt die bayernweit verstärkten Geschwindigkeitskontrollen bis Donnerstag, den 22. April, 6 Uhr durch. Insgesamt rund 1.800 Polizistinnen und Polizisten sowie etwa 50 Bedienstete der Gemeinden und Zweckverbände der kommunalen Verkehrsüberwachung kontrollieren die Geschwindigkeit an rund 2.100 möglichen Messstellen in ganz Bayern mit Schwerpunkt vor allem auf Landstraßen. Die 146 Radarfallen in München sind kreuz und quer über die Stadt verteilt. Wo genau alle Blitzer stehen finden Sie hier in einer München-Übersicht.

Auch interessant

Kommentare