Nach Angriff auf Einsatzkräfte

Münchner Polizei trifft verwirrten Mann - drei Stunden später ist er tot! Rätsel um Todesursache

Auf der Leopoldstraße wehrte sich der Mann noch vehement gegen die Einsatzkräfte. (Symbolbild)
+
Auf der Leopoldstraße wehrte sich der Mann noch vehement gegen die Einsatzkräfte. (Symbolbild)

In München kam es zu einem erstaunlichen Einsatz von Polizei und Rettungsdienst. Ein Mann verstarb, nachdem er zunächst halbnackt aufgefunden war und dann die Einsatzkräfte angegriffen hatte.

Update vom 21. Juni, 18.34 Uhr: Tragischer Einsatz in München: Ein Mann starb, nachdem er halbnackt aufgefunden wurde und Rettungskräfte angriff. Nach ersten Ermittlungen konnte inzwischen die Identität des Verstorbenen geklärt werden. Das berichtet die Polizei. Demnach handelt es um einen 40-jährigen Mann mit Wohnsitz in München. Die endgültige Todesursache konnte im Rahmen einer Obduktion nicht festgestellt werden. Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis liegt laut Polizeibericht jedoch kein Fremdverschulden vor.

Ursprünglicher Artikel vom 21. Juni:

München - Am Sonntag, den 20. Juni, kam es in München zu einem erstaunlichen Polizei- und Rettungseinsatz. Wie die Beamten mitteilen, ereignete sich der Vorfall gegen 15 Uhr in Bogenhausen. Den Beamten wurde ein hilfloser Mann gemeldet, der halbnackt in einer Einfahrt lag. Um den Mann in ärztliche Obhut zu bringen, verständigten die Polizisten umgehend einen Rettungswagen, womit der Mann zunächst auch einverstanden war.

München: Mann liegt halbnackt in Bogenhausen - und ist wenige Stunden später tot

Dann, gegen 16.25 Uhr teilten die Rettungskräfte der Polizei mit, dass sie gerade von dem Mann mit einem spitzen Gegenstand angegriffen wurden und dieser anschließend geflüchtet sei. Die Rettungskräfte wurden bei dem Angriff nicht verletzt. Eingesetzte Polizeibeamte konnten den Mann kurz darauf aufgreifen und festnehmen. Er wurde gefesselt und in einen Rettungswagen gebracht. Bei dem weiteren Transport gelang es dem Mann, sich aus seiner Fixierung zu lösen. Anschließend biss er sich im Bein eines Polizeibeamten fest, woraufhin es zu einem Gerangel kam. Sowohl der Mann als auch der Polizeibeamte stürzten daraufhin im Bereich der Kreuzung Leopoldstraße/Ecke Johann-Fichte-Straße aus dem stehenden Rettungswagen. Nachdem der Mann wieder unter Kontrolle gebracht werden konnte, stellten die Beteiligten fest, dass er auffällig atmete, weshalb er von der Rettungswagenbesatzung untersucht werden sollte. Dagegen wehrte er sich jedoch erneut körperlich. Kurz darauf erlitt er einen Atemstillstand.

München: Nach Angriff auf Einsatzkräfte - Mann stirbt in Krankenhaus

Die Rettungskräfte leiteten daher eine Reanimation und brachten ihn in ein Krankenhaus. Gegen 18.30 Uhr verstarb der Mann.
Das Einsatzverhalten der Polizeibeamten wird vom Bayerischen Landeskriminalamt, Sachgebiet 131, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft München I untersucht. Der Angriff auf den Rettungsdienst und die Widerstandshandlungen werden von der Münchner Kriminalpolizei ermittelt.

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie in unserem brandneuen München-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion