Feuerwehr musste ausrücken

Mehrere Brände im Münchner Norden: Polizei hat schlimmen Verdacht - Zusammenhang mit anderem Feuer?

Feuerwehr-Einsatzkräfte hantieren im Dunkeln an einem Schlauch, im Hintergrund brennt ein Holzhaus
+
Da werden schlechte Erinnerungen wach: Im Hasenbergl brannte ein Müllhäuserl - wie im März in Pasing.

Die Feuerwehr musste am Wochenende mehrmals wegen Bränden im Münchner Norden ausrücken. Nun ermittelt die Polizei - denn die Vorfälle erinnern an ein Feuer im März.

München - Gleich mehrere Brände im Münchner Norden hielten die Feuerwehr* am Wochenende in Atem. Sonntagfrüh rief ein 27-Jähriger die Feuerwehr, da es in einem Müllhäuserl in der Wintersteinstraße (Hasenbergl) brannte. Zuvor hatte der Anrufer zwei Mülltonnen vom Feuer weg ins Freie geschoben.

Die Feuerwehr konnte den Brand zwar zügig löschen - vier Tonnen und das Häuschen waren dennoch stark beschädigt. Der Schaden: Rund 10.000 Euro. In der Nacht auf Montag rückten die Einsatzkräfte dann zum Glogauer Platz (Moosach) aus, weil dort zwei Müll- und ein Kleidercontainer in Flammen standen.

Brände in München: Polizei sieht Parallelen zu Feuer in Pasing

Mülltonnenbrände sind keine Seltenheit. Erst vor gut einem Monat brannte ein Müllhäuserl in Pasing komplett aus. So etwas kann beim Entsorgen von Asche passieren. Beim Brand in Pasing ist die Ursache bisher unklar - und bei den brennenden Mülltonnen im Hasenbergl gibt es laut Polizei* Hinweise in Richtung Brandstiftung!

Die Polizei prüft einen Zusammenhang zwischen den Fällen. (laf) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare