Minister kritisiert Masken-Disziplin

Corona-Infektionen durch EM-Spiele in der Allianz Arena? Jetzt zieht das Gesundheitsamt Bilanz

Belgische Fans feiern vor der Allianz Arena.
+
In München fand das EM-Viertelfinale zwischen Italien ujnd Belgien statt.

Die Angst, die EM-Spiele in der Münchner Allianz Arena könnten zu einem großen Superspreader-Event werden war groß. Erfüllt hat sie sich nicht.

München - Trotz aktuell steigender Corona-Zahlen gibt es auch positive Nachrichten, die Ansteckungsgefahr mit dem Virus betreffend. So haben offenbar sämtliche Sicherheitsvorkehrungen der Stadt München während der Europameisterschaft Wirkung gezeigt und eine größere Ansteckung unter Fans verhindern können.

EM-Spiele in der Allianz Arena: Kaum Ansteckungen mit dem Coronavirus

Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, hätten die vier Spiele, die im Zuge der EM in der Münchner Allianz-Arena vor mehreren tausend Zuschauern ausgetragen wurden, „keinen nennenswerten Beitrag zum Infektionsgeschehen im Freistaat“ geleistet. Lediglich fünf Fälle seien dem Landesamt für Gesundheit im Zusammenhang mit einem Stadionbesuch in der bayerischen Landeshauptstadt gemeldet worden, berichtet die Deutsche Presseagentur.

In ganz Bayern kamen lediglich 18 weitere Corona-Neuinfektionen hinzu, die sich im Rahmen von Public-Viewing-Veranstaltungen ereignet hätten. Zudem fünf weitere Infektionen bei EM-Veranstaltungen im Ausland. Somit hat sie die Befürchtung vieler Menschen, die EM könne zu einem einzigen Superspreader-Event werden, nicht bestätigt.

Corona in München und Bayern: EM kein Superspreader-Event - doch Zahlen steigen

Seit Beginn der großen Lockerungen im Mai ist dennoch ein bundesweit aufsteigender Trend der Corona-Zahlen zu verzeichnen. Lag die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag, 7. August noch bei 21,2, liegt sie am Sonntag, 8. August, schon bei 22,6. Zwar steht Bayern im Vergleich der Bundesländer gut da - hier liegt die Inzidenz lediglich bei 15,3 (Quelle: RKI, Stand: Sonntag 8. August), in der Landeshauptstadt München jedoch liegt die Inzidenz sogar noch höher: Hier meldet das RKI für Sonntag einen Wert von 25,7.

Ob und wann gewisse Regeln wieder stark verschärft werden müssen, ist noch unklar. Die niedrigen Inzidenzen während der EM sind allerdings offenbar kein Freifahrtschein für volle Stadien während der kommenden Bundesligasaison. Die Ergebnisse einer international besuchten europaweiten Sportveranstaltung im Juni bei sehr niedriger Inzidenz ließen sich nicht ohne weiteres auf Bundesligaspiele im Herbst oder andere sportliche und kulturelle Großveranstaltungen übertragen, so ein Ministeriumssprecher im Gespräch mit der dpa. Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) kritisierte in diesem Zusammenhang, bei der Masken-Disziplin „gab es leider bei vielen Fans noch Luft nach oben“. Es müsse nach wie vor das Motto „Umsicht und Vorsicht“ gelten. Zudem sei die strikte Einhaltung von Hygienekonzepten im Herbst nötig, da sich die Rahmenbedingungen durch möglicherweise steigende Fallzahlen, neue Virusvarianten und den vermehrten Aufenthalt in geschlossenen Räumen wieder ändern würden. kah

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

*tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare