Traumtag über den Wolken bei Lenggries im Tölzer Land

Vorm Knallhart-Lockdown: Münchner Tourengeher stürmen das Brauneck - So sind die aktuellen Verhältnisse

Tourengeher auf den letzten Metern zum Brauneckgipfel
+
Über den Wolken: Tourengeher auf den letzten Metern zum Brauneckgipfel

Stunden vor der Verkündung des Knallhart-Lockdowns in Berlin haben Ausflügler aus der Landeshauptstadt noch mal die Münchner Hausberge erobert. Am Brauneck bei Lenggries erwischten sie einen Traumtag über den Wolken.

  • Ausflügler aus der Landeshauptstadt eroberten die Münchner Hausberge.
  • Am Brauneck bei Lenggries waren hunderte Tourengeher unterwegs.
  • Die Sicherheitsmaßnahmen wurden in den allermeisten Fällen eingehalten.

Besucherparkplätze recht voll

Allen Debatten und Anfeindungen von einigen verärgerten Oberlandlern zum Trotz haben Ausflügler aus der Landeshauptstadt am Tag vor Dreikönig erneut die Münchner Hausberge erobert. In Lenggries-Wegscheid waren die Besucherparkplätze recht voll, darunter viele Autos mit Münchner Kennzeichen. An der Zufahrt wurde die Parkgebühr von fünf Euro kassiert.

Sicherheitsmaßnahmen in den allermeisten Fällen eingehalten

Obwohl bereits an den Rodelhängen im Tal viel los war, gab es kaum Verstöße gegen die Sicherheitsmaßnahmen. Die allermeisten Ausflügler achteten auf Abstände, vermieden es, in Gruppen zusammenzustehen. An mehreren Hütten gab es Getränke zum Mitnehmen, auch hier wurden die Corona-Regeln in den allermeisten Fällen respektiert.

Herrliche Sonne über den Wolken

Das Brauneckhaus als Wolkenschloss.
Unser Reporter Andreas Beez am Brauneckgipfel.

Während unten in Talnähe eine Wolkendecke eher für trübe Wetterverhältnisse sorgte, genossen etliche Tourengeher oben am Brauneck herrliche Wintersonne und tolle Panoromablicke auf die Berggipfel bis weit nach Österreich hinein. Unter den Tourengehern waren auch zahlreiche Familien, zum Teil sogar mit Kindern im Grundschulalter.

Aufstieg stellenweise eisig, Talabfahrt ordentlich

Die Familienabfahrt hinunter nach Wegscheid.

Die Schneeverhältnisse am 1555 Meter hohen Brauneck hoch über der Isar sind allerdings dürftig, die Aufstiegsspur für Tourengeher ist stellenweise ausgeapert und eisig, vor allem im letzten Aufstiegsteil durch den Wald und am Gipfelhang. Die Talabfahrt - bei normalen Skibetrieb eine Familienabfahrt - hinunter nach Wegscheid ist dank der guten Grundbeschneiung in einem ordentlichen Zustand. Lediglich stellenweise schauen ein paar Steine aus der Piste. Allerdings ist sie nicht gesichert und wird auch nicht kontrolliert.

Vorwurf: Ausflügler egoistisch

Kritiker geben zu bedenken, dass Tourengeher im Falle einer Verletzung die Rettungskräfte und vor allem das Krankenhauspersonal unnötig unter Druck bringen. Dies sei in Zeiten einer Pandemie egoistisch, so der Vorwurf an die Ausflügler aus München.

Kommentare