Ludwigstraße als Partymeile

Am Wochenende: Wieder Party-Eskalation in München - oder setzt Stadt Sperr-Pläne um?

Die Türkenstraße in der Maxvorstadt
+
Beliebter Treff des Feiervolks: Die Türkenstraße in der Maxvorstadt. Eine Sperrung der Ludwigstraße als Partymeile soll Abhilfe schaffen.

Das Wochenende wird in München wieder sommerlich. Partygänger sind da fast vorprogrammiert. Diesmal auf der gesperrten Ludwigstraße? Oder was ist aus den Plänen der Stadt geworden?

München - Die Bilder sind nicht allzu alt, wir haben sie alle noch im Kopf: Jugendliche und junge Erwachsene, die sich treffen, trinken, ratschen, tanzen, Spaß haben. Und auch: Jugendliche, die ausrasten, Flaschen werfen*, Polizisten bedrohen, beleidigen und verletzen.

München: Türkenstraße und Englischer Garten als Party-Hotspots in Corona-Pandemie

Manche Straßen in München haben sich in diesem Sommer zu Partymeilen entwickelt. Clubs und Bars sind in der Corona-Pandemie weiter geschlossen, für Jugendliche und junge Erwachsene, die monatelang überhaupt keine Möglichkeit hatten sich zu treffen und zu feiern und zu tanzen, gibt es weiterhin nur wenige Räume.

Also trifft man sich - gerade jetzt im Sommer, wenn die Abende lau sind, in der Stadt, in den Straßen (zuletzt massiv in der Türkenstraße*), im Englischen Garten*. Oft klappt das gut, doch die Situationen eskalieren auch immer wieder. In den vergangenen Wochen spielten sich teils heftige Szenen mit der Polizei ab. Corona-Regeln wie Abstände und Masken wurden nicht eingehalten, irgendwann verhielten sich manche Jugendliche aggressiv, die Stimmung kippte, Alkohol war meistens ein Thema.

Party in München trotz Corona: Ludwigstraße soll gesperrt werden - aber wann?

Und wie wird es an diesem Wochenende? Für Samstag sagt der Wetterbericht wieder sommerliches Wetter voraus, mit Feiern ist also zu rechnen. Die Stadt plant, die Ludwigstraße für Partys zu sperren*, dort geregelt Treffen zuzulassen. Doch noch nicht an diesem Wochenende - und auch nicht an dem darauf.

Bleibt noch Zeit, bis die Entscheidung fällt? Schließlich dauert der Sommer nicht ewig. Johannes Mayer, Sprecher des Kreisverwaltungsreferats erklärt jedenfalls: „Die ergebnisoffene Prüfung, inwieweit eine Ausgehmeile – etwa auf der Ludwigstraße - sinnvoll ist, ist noch nicht abgeschlossen.“

Party auf der Ludwigstraße: Erst noch Erfahrungen sammeln

Man wolle noch Erfahrungen sammeln, zum Beispiel mit dem Glasflaschenverbot an den sogenannten Feier-Hotspots wie Türkenstraße, am Gärtnerplatz und am Wedekindplatz. Die Polizei München sei in die Überlegungen - wie viele weitere Stellen - einbezogen. Auch müsse man die Interessen von Einzelhandel, Gastronomie und Anwohnern an der Lugwigstraße berücksichtigen.

Oberbürgermeister Dieter Reiter leite dazu den Stab für außergewöhnliche Ereignisse. Dieser werde endgültig über eine Partymeile Ludwigstraße entscheiden. Wann es soweit ist, steht in den Sternen. Die Polizei wird an diesem Wochenende derweil wohl wieder alle Hände voll zu tun haben.*tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare