Große Freiheit Tag und Nacht

Biergarten, Eisdiele und Badeseen: München genießt die Corona-Lockerungen - „Es tut so gut“

Nach der langen Zeit des Verzichts und immer neuer Beschränkungen wegen Corona, ist jetzt in München Genießen im Freien angesagt - und das bei schönstem Wetter.

Diese Aussicht – einfach traumhaft! Münchner und Touristen konnten am Wochenende erstmals wieder den Blick über die Stadt genießen – der Olympiaturm hat wieder geöffnet! Doch auch die am Boden Gebliebenen hatten beste Sicht: auf ein Stück wiedergewonnene Freiheit!

München: Nach Monaten des Verzichts sich die Stadt zurückholen

Nach Monaten des Verzichts holten sich die Münchner an diesem Sonnen-Wochenende die Stadt zurück. Überall wurde gefeiert, geschlemmt und getanzt. Biergärten und Eisdielen waren voll, Wasserratten bevölkerten die Badeseen. Und für viele Feiernde war abends noch lang nicht Schluss.

Genießen die Aussicht: Uwe Colditz mit Söhnen und Freunden auf dem Turm.

Der Wind bläst Familie Colditz um die Nase. Vater Uwe (48) und seine Söhne Benjamin (7) und Florian (12) sind am Sonntag mit ihrer Bekannten Petra Rudolph-Hirschmann (46) und deren Sohn Peter (13) auf den Olympiaturm gefahren. Seit Freitag hat der Turm wieder geöffnet. Inklusive Restaurant. Bei einem spektakulären Rundum-Blick in 190 Metern Höhe fällt die ganze Last der letzten Monate ab. „Es tut so gut, mal wieder einen Ausflug zu machen“, sagt Uwe Colditz. „Danach wollen wir Tretbootfahren“, meint Florian. In luftiger Höhe haben er und sein Bruder die Enttäuschung über den geplatzten Legoland-Ausflug – das war vergangene Woche noch geschlossen – schon fast vergessen.

Günter Späker tritt mit seinem Sohn Liron in die Pedale. Die beiden schippern auf dem Olympiasee umher.

München: Die Schifferl am Olympiasee sind sehr gefragt

Am Fuße des Turms schaukeln kleine Boote im Wasser. Der Andrang auf die Schifferl am Olympiasee ist groß. Günter Späker (60) und sein Sohn Liron (11) freuen sich, noch eins ergattert zu haben. Sie kommen gerade aus der BMW-Welt. „Liron durfte aussuchen: entweder Fernsehturm oder Bootfahren.“ Liron hat sich fürs Wasser entschieden. Danach gibts ein Eis – Strampeln macht hungrig.

Ein Prost auf die Freiheit! Melinda Herfet (li.) mit ihren Freunden im Bamberger Haus.

Melinda Herfet (25) und ihre Freunde sind schon eingekehrt. „Bei uns hat Weißwurst-Frühstück im Bamberger Haus Tradition“, sagt die Studentin. Das geht nun ohne Test. Für Kumpel Florian Thurow (25) hatte der Lockdown aber auch was Gutes: „Ich habe endlich meine Bachelor-Arbeit fertig geschrieben“, sagt der Student.

Mit viel Sonne gehts auch weiter: Mitte der Woche sind Temperaturen von bis zu 30 Grad angesagt! Daniela Pohl

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Kommentare