Für Krankenpfleger, Ärzte oder Supermarktangestellte

Wohnung für „Corona-Helden“: Münchnerin postet spezielle Anzeige auf Facebook - mit enormer Resonanz

München: Wohnung für „Corona-Helden“: Studentin postet spezielle Anzeige auf Facebook
+
Die Wohnungssuche in München ist nicht einfach. Eine Studentin hat sich nun allerdings etwas überlegt, um „Corona-Helden“ zu unterstützen. (Symbolbild)

Inmitten der Corona-Krise hat sich eine Studentin in München eine besondere Aktion überlegt. Auf Facebook teilt sie ihr Wohnungs-Angebot für „Corona-Helden“.

  • Inmitten der Corona-Krise in München gibt es immer wieder berührende Aktionen.
  • Auch eine Münchner Studentin hat eine besondere Anzeige auf Facebook gepostet. 
  • Mit einem speziellen Wohnungsangebot will sie „Corona-Helden“ unterstützen. 

München - In Zeiten der Corona-Krise samt Ausgangsbeschränkungen* machen sich viele Menschen Sorgen - um die Gesundheit ihrer Mitmenschen, aber auch um die eigene Situation samt wirtschaftlicher Auswirkungen. Umso schöner sind daher die kleinen Momente, die ein wenig Hoffnung bringen. 

Eine rührende Aktion hat sich beispielsweise der neunjährige Lukas aus Schwabing überlegt - der seine Nachbarschaft täglich mit einer besonderen Einlage überrascht. Ebenfalls für eine gute Tat entschieden hat sich außerdem eine Münchnerin, die sich entschlossen hat, ihre Wohnung an „Corona-Helden“ zu vermieten.

München: Wohnung für „Corona-Helden“: Studentin veröffentlicht besonderes Angebot

Mit einem Posting mit dem Titel „Vollmöblierte Wohnung für Corona-Helden“ hat die Studentin Anfang 20, die lieber anonym bleiben möchte, ihr Angebot auf Facebook geteilt. Zu vermieten: Eine komplette Zwei-Zimmer-Wohnung in Schwabing, zum Preis von 300 Euro im Monat. Für Münchner Verhältnisse ein echtes Schnäppchen. 

Doch das Wohnungsangebot gilt eben auch nicht für Jedermann - sondern ist während der Coronavirus-Krise für Krankenpfleger, Ärzte oder Supermarktangestellte gedacht. Menschen, die „aufgrund ihres Jobs alleine wohnen müssen/sollten“, heißt es in ihrem Posting.

Wohnung für „Corona-Helden“: Auf die Anzeige der Studentin aus München meldeten sich zahlreiche Menschen.

Die eigentliche Mieterin wohnt derweil, während der Corona-Krise*, bei ihren Eltern auf dem Land - und nutzt die Wohnung aktuell nicht. „Ich würde sie gerne den Menschen zur Verfügung stellen, die in ,Coronazeiten‘ helfen“, so die Studentin in ihrer Anzeige weiter. 

Mit der großen Resonanz, die sie für ihr Wohnungsangebot erhielt, hat die Mieterin allerdings selbst nicht gerechnet. „Ich hatte die Anzeige am Sonntagnachmittag hochgeladen. Am nächsten Tag hatte ich bereits über 600 Likes und viele Anfragen“, erklärt sie auf Nachfrage von tz.de*

Eine 38-Millionen-Villa kauft man wohl nicht im Vorbeigehen. Dennoch gibt es eine simple Internetanzeige solch eines Luxus-Objekts in München-Bogenhausen.

München: Zahlreiche Rückmeldungen zu Wohnungsangebot für „Corona-Helden“

Von der Menge der Rückmeldungen war die Studentin überwältigt. „Auf die Idee gekommen bin ich, weil ein Bekannter von mir Sanitäter ist“, erklärt sie. Menschen in ähnlichen Berufen müssten derzeit extrem viel arbeiten - und dazu noch vermehrt Abstand halten. „Wenn jemand zum Beispiel mit den Großeltern oder anderen älteren Menschen zusammenlebt, ist das schwierig“, so die Studentin weiter. 

Für sie selbst sei die Aktion jedoch „kein so großer Schritt“ gewesen. „Ich habe dadurch ja keinen Nachteil - ich wohne ja bei meiner Familie“, sagt die Münchnerin. Entschieden für einen Mieter habe sie sich aktuell im Übrigen noch nicht. „Zwei Kandidaten stehen in der engeren Auswahl. Ich habe die Anzeige aber jetzt noch in eine Facebook-Gruppe speziell für Krankenschwestern und Krankenpfleger gepostet“, erklärt sie weiter. 

Ein weiterer schöner Nebeneffekt ihrer Wohnungs-Aktion für „Corona-Helden“ zeigt sich aber bereits: Schon jetzt haben sich unter ihrem Posting Nachahmer gefunden, die ihre Wohnung ebenfalls zu günstigen Preisen vermieten wollen. „Das freut mich sehr“, so die Studentin.

nema

„Seine Füße sind ohne triftigen Grund draußen, man rufe die Polizei“: Das Foto eines Münchner Sonnenanbeters findet im Netz aktuell großen Anklang.

Die Stadt will sich mit der Entscheidung, ob das Oktoberfest 2020 stattfindet, noch Zeit lassen. Ein bekannter Virologe hat jetzt deutliche Worte geäußert.

Wie kam der BMW ins Stadion? Ein Jodel-Foto wirft Fragen auf.

Das Wiesn-Festzelt gibt es seit 1901 - nun ist wegen der Corona-Krise Schluss. Auch ein Oktoberfest-Ersatz hätte nicht geholfen. Aber die Wirts-Familie blickt nach vorn.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Großeinsatz in München: Streit zwischen zwei Frauen eskaliert - Polizeipräsenz die ganze Nacht
Großeinsatz in München: Streit zwischen zwei Frauen eskaliert - Polizeipräsenz die ganze Nacht
Corona-Hotspot München: OB Reiter kündigt verschärfte Maßnahmen für bestimmte Gruppe an - Infektionen steigen weiter
Corona-Hotspot München: OB Reiter kündigt verschärfte Maßnahmen für bestimmte Gruppe an - Infektionen steigen weiter
Horror-Unfall in der Nacht: Münchner (25) von Audi erfasst - und dann von Linienbus überrollt
Horror-Unfall in der Nacht: Münchner (25) von Audi erfasst - und dann von Linienbus überrollt
München feiert Nicht-Wiesn: Viele zieht‘s zur Theresienwiese - Alt-OB Ude mit nie dagewesener Anzapf-Panne
München feiert Nicht-Wiesn: Viele zieht‘s zur Theresienwiese - Alt-OB Ude mit nie dagewesener Anzapf-Panne

Kommentare