Termin in der Nachbarschaft

„Viel bequemer“: Münchner freuen sich über Fortschritt bei Corona-Impfung - weitere Stationen sollen folgen

Sie muss nicht extra nach Riem, um geimpft zu werden: Herta Hartwich.
+
Sie muss nicht extra nach Riem, um geimpft zu werden: Herta Hartwich.

Anstatt den langen Weg zur Messe Riem auf sich nehmen zu müssen, werden Senioren ab sofort im Alten- und Servicezentrum in Untergiesing geimpft. Weitere Stationen sollen folgen.

München - Die Freude war groß bei den Besuchern des Alten- und Service-Zentrums (ASZ) Untergiesing. Dort, wo sich normalerweise Senioren zum Mittagstisch oder zu Veranstaltungen treffen, bekamen sie am Mittwoch die Corona*-Impfung. So wie die 86-jährige Josefine Huber. „Es ist sehr gut organisiert und ich habe mich sicher gefühlt“, sagt sie. „Man kennt halt die Leute.“ Für viele Senioren ist es eine Erleichterung, nicht ins Impfzentrum nach Riem fahren zu müssen. „Ich wohne in der Nähe, deshalb ist es viel bequemer, zu Fuß herzukommen“, berichtet Herta Hartwich. „Es läuft wirklich angenehm ab.“

Coronavirus München: Impfungen auch am Wochenende möglich

Das ASZ in München*-Untergiesing ist das erste, in dem Impfungen stattfinden, weitere sollen folgen. Welche das sind, wird noch bekannt gegeben. „Bei der Auswahl der ASZ wird darauf geachtet, dass die Räumlichkeiten ausreichen“, erklärt eine Sprecherin des Gesundheitsreferats. Die Einrichtungen sollen aktiv auf die Senioren zugehen. „Die Anzahl der Impfdosen wird festgelegt, sobald die Impftermine feststehen“, sagt sie.

Sowohl ASZ des BRK als auch der Caritas haben bereits ihre Unterstützung angeboten. „Wir sind offen dafür, unsere Räume auch an den Wochenenden zur Verfügung zu stellen“, erklärt zum Beispiel Caritas-Sprecherin Valentina-Anna Rätz.

München: Am kommenden Dienstag starten die Corona-Impfungen im ASZ Fürstenried

Bereits kommenden Dienstag starten die Impfungen im ASZ Fürstenried. „Wir informieren die Senioren und helfen ihnen bei der Registrierung“, so Leiter Bernd Zieglmeier. Die Mitarbeiter koordinieren zudem die Termine. 200 Bürger, die älter als 80 Jahre sind, hat auch das ASZ Haidhausen angerufen. „Fast alle sind schon geimpft oder haben einen Termin“, sagt Leiter Josef Billeriß. Dort gibt es aus diesem Grund erst einmal keine Impfungen. „Aber wenn die nächste Gruppe dran ist, wären wir bereit.“

Im ASZ in Untergiesing wird zunächst an drei Tagen geimpft, zum Start waren 130 Termine vergeben. „Wir haben deutlich schneller geimpft als geplant“, berichtet Leiterin Angela Settele. Bereits gestern konnten 90 Senioren mit dem Wirkstoff immunisiert werden. M.WANDINGER, C. SCHURI - *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare