„Ich kann mich ja nicht mal einmischen“

Corona-Quarantäne: Wie OB Reiter aus dem Wohnzimmer regiert - und was er nun hofft

München-OB Dieter Reiter spricht bei der Eröffnung eines Forschungs-Projekthauses des BMW Forschungs- und Innovationszentrums.
+
Dieter Reiter (SPD) setzt in der Corona-Quarantäne auf Contenance - und auf sein Team.

Bis mindestens 17. Dezember muss sich Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter wegen Corona selbst isolieren - das wirft seinen Job-Alltag ziemlich um.

  • Der Oberbürgermeister von München* , SPD-Politiker Dieter Reiter*, ist aktuell in Corona-Quarantäne.
  • An der letzten Vollversammlung des Stadtrats in diesem Jahr kann er deshalb nicht teilnehmen.
  • Seinen Amtsgeschäften geht er dennoch nach - nur anders, als gewohnt.

München - Es geht schneller als gedacht. Dass man in der Corona-Krise* aus seinem Alltag gerissen wird. Auch ohne Symptome* und trotz negativen Tests. Münchens oberster Repräsentant Dieter Reiter (62, SPD*) weiß nun auch ein Lied davon zu singen. Seit Dienstagnachmittag befindet sich der OB in häuslicher Quarantäne*. Seit Mittwoch heißt es daher für ihn: Regieren aus dem Wohnzimmer.

Reiters Mutter (90) wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Beim OB selbst fiel auch der zweite Test negativ aus. Dennoch muss er sich als Kontaktperson ersten Grades vorsichtshalber in Quarantäne begeben. Seiner Mutter gehe es den Umständen entsprechend einigermaßen gut, berichtet Münchens* Stadtoberhaupt. Mit der behandelnden Ärztin stehe er ständig in Kontakt. Auch mit seiner Mutter konnte er kurz telefonieren. Besuchen könne er sie aber nicht, weil er seine Wohnung nicht verlassen darf und sie wegen Corona ja isoliert werden musste.

Mehr zum Thema im Video: Bayern verschärft Kurs zur Kontaktbeschränkung

Corona in München: So arbeitet OB Dieter Reiter von daheim

Bis mindestens 17. Dezember muss Reiter seine Amtsgeschäfte von zu Hause aus erledigen. „Dann werde ich mich erneut testen lassen und hoffe, am 18. Dezember wieder im Büro zu sein.“ Gemäß den neuen Regelungen des Freistaats kann die Quarantäne bei Kontaktpersonen ersten Grades von 14 auf zehn Tage verkürzt werden, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt.

Die letzte Vollversammlung des Stadtrats in diesem Jahr am 16. Dezember verpasst der OB aber. „Da will ich für mich auch auf keinen Fall eine Ausnahme erwirken, schließlich müssen sich alle Bürger an die Bestimmungen halten.“ Er werde sich die Sitzung – sie findet im Löwenbräukeller statt – aber im Internet anschauen. „Mit Contenance, denn ich kann mich ja nicht mal einmischen“, erklärt der OB augenzwinkernd.

Videokonferenzen im Wohnzimmer: Das ist nun Dieter Reiters Alltag.

OB Reiter in Corona-Quarantäne: „Man kommt sich ein wenig vor wie am Wochenende“

Was seinen neuen Alltag betrifft? „Man kommt sich ein wenig vor wie am Wochenende – außer dass ich noch mehr Videokonferenzen führe“, sagt Reiter. Natürlich sei es anders als im Büro, „wo viele Dinge zwischen Tür und Angel in einem Fünf-Minuten-Gespräch geklärt werden konnten“. Aber seine Büromitarbeiter würden ihm zur Seite springen. „Ich habe ein tolles Team, da mache ich mir keine Sorgen.“

Auch seine private Isolation mit Ehefrau Petra (58) betrachtet Reiter gelassen: „Meine Frau und ich kommen gut miteinander aus. Wir hatten schon Urlaube, in denen wir nicht weggefahren sind, sondern die wir zusammen überwiegend zuhause verbracht haben.“ *tz.de und Merkur.de gehören zum Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Auch interessant

Kommentare